| 19.56 Uhr

Ermittlungen wegen versuchten Totschlags
Zwei Verletzte nach Messerstecherei

Messerstecherei in Gladbeck
Messerstecherei in Gladbeck FOTO: dpa, mku htf
Gladbeck. Eine Auseinandersetzung am Rande des Karnevals in Gladbeck eskaliert: Zwei Männer werden lebensgefährlich verletzt. Auch in Witten sticht ein Jugendlicher zu.

Während der Karnevalsfeiern in Gladbeck (Kreis Recklinghausen) hat ein 19-Jähriger zwei Menschen mit einem Messer schwer verletzt. Am Rande des sogenannten "Schubkarrenumzugs" am Sonntagnachmittag habe es eine erste Auseinandersetzung gegeben. Ein 30-jähriger habe den 19-jährigen mit einer Flasche am Kopf verletzt, berichtete die Polizei Recklinghausen am Montag. Wenige Minuten später habe der 19-Jährige dann mehrfach auf den 30-Jährigen und einen anderen, 36 Jahre alten Mann eingestochen.

Beide Männer wurden lebensgefährlich verletzt. Der 19-jährige Tatverdächtige wurde noch am Sonntagabend festgenommen, anschließend wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

In der Nacht zuvor hatte sich in Witten ebenfalls eine Auseinandersetzung ereignet, die mit einem Messerstich endete. Dort waren kurz vor Mitternacht ein 16-Jähriger und ein 35-Jähriger in Streit geraten. Laut Polizei Bochum stach der Jugendliche zu und verletzte den Älteren schwer. Der Jugendliche sitzt nun in Untersuchungshaft.

(das/lsa/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gladbeck: Zwei Verletzte nach Messerstecherei im Kreis Recklinghausen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.