| 13.48 Uhr

Gütersloh
ICE überfährt 21-jährigen Gleisbauarbeiter – Bahnstrecke gesperrt

Gütersloh: ICE-Zug überfährt einen Gleisbauarbeiter – Sperrung
Ein Gleisbauarbeiter ist in der Nähe von Gütersloh in Nordrhein-Westfalen von einem ICE überrollt und getötet worden. FOTO: dpa, mg
Gütersloh. Ein 21-jähriger Gleisbauarbeiter ist in der Nähe von Gütersloh von einem ICE überrollt und getötet worden. Die Zugstrecke wurde nach dem Unfall für mehrere Stunden gesperrt.

Der tödliche Unfall ereignete sich gegen 20.40 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Bielefeld und Hamm kurz vor der Einfahrt in den Bahnhof Gütersloh. Der Mann war mit einer orangefarbenen Warnweste bekleidet und stand nach Angaben des Zugführers mittig auf dem Gleis mit dem Rücken zum Zug, wie die Polizei mitteilte. Der 21-Jährige sollte gemeinsam mit einem Kollegen Gleisarbeiten durchführen, allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Trotz einer sofort eingeleiteten Notbremsung konnte der Zug nicht rechtzeitig stoppen und erfasste den Bahnmitarbeiter. 

Die Bahnstrecke zwischen Bielefeld und Hamm war bis 22.55 Uhr komplett gesperrt, danach konnten zwei Gleise wieder freigegeben werden. Der komplette Streckenbereich wurde gegen 00.25 Uhr wieder freigegeben.

Die rund 350 Fahrgäste aus dem ICE wurden mit Bussen und Taxen zum Bahnhof nach Hamm gefahren, um dort ihre Reise fortzusetzen.

(lnw)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.