| 07.56 Uhr

Hagen
Kohlenmonoxid tritt aus - Zwei Schwerverletzte in Hagen

Hagen. In einem Mehrfamilienhaus in Hagen ist am Mittwochabend Kohlenmonoxid ausgetreten. Grund war wohl ein technischer Defekt. Neun Menschen wurden verletzt, zwei von ihnen mussten schwerverletzt in Druckkammern des Klinikums Aachen behandelt werden.

Wie die Seite "Der Westen" berichtet, kam es gegen 21 Uhr in der Buntebachstraße im Hagener Stadtteil Eilpe zu einem technischen Defekt in der Wohnung eines Ehepaars. Ersten Ermittlungen zufolge trat das Kohlenomonoxid entweder aus einer Gastherme im Badezimmer oder aus einem Brennofen aus. Als die Feuerwehr eintraf, fanden sie die 30 Jahre alte Frau und den 41 Jahre alten Mann bewusstlos vor. 

Zunächst war die Feuerwehr nur mit einem Einsatzfahrzeug und einem Rettungswagen ausgerückt. Als sie dann aber mehrere Menschen bewusstlos und weitere benommen vorfand, riefen die Einsatzkräfte Verstärkung. Auch die Polizei kam mit mehreren Streifenwagen und einem Notarzt zum Einsatzort.

Das Ehepaar wurde schwer verletzt und wird mit Verdacht auf Kohlenmonoxid-Vergiftung in speziellen Druckkammern des Uniklinikums Aachen behandelt. Dort wird ihnen Sauerstoff zugeführt, den sie durch die Vergiftung verloren haben. Sieben weitere Familienmitglieder, zwischen drei und 21 Jahre alt, wurden dem Bericht zufolge im Krankenhaus behandelt.

Vorsorglich mussten auch alle anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses ihre Wohnungen verlassen. Experten des Energieversorgers Enervie maßen die Kohlenmonoxid-Werte in den anderne Wohnungen und konnten schließlich Entwarnung geben, heißt es in dem Bericht. Die Bewohner konnten in ihre Wohnungen zurückkehren.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hagen: Kohlenmonoxid tritt aus - Zwei Schwerverletzte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.