| 14.17 Uhr

Betrunkener Einbrecher
Mit Algen auf dem Kopf auf falschem Sofa eingeschlafen

Kurios: NRW: Die lustigsten Polizeimeldungen
Kurios: NRW: Die lustigsten Polizeimeldungen
Hagen. Erst stürzte er in den Gartenteich, dann legte er sich im Wohnzimmer schlafen: Pitschnass fand die Polizei am Sonntagmorgen einen vermeintlichen Einbrecher in einer Wohnung in Hagen.

Der 25-jährige betrunkene Mann hatte sich wohl im Haus geirrt und war in die falsche Wohnung eingestiegen. Gegen 5.15 Uhr jedenfalls schreckte am Sonntagmorgen ein Ehepaar (68 und 72 Jahre) in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus auf, nachdem von ihrer Terrassentür laute Geräusche zu hören gewesen seien, teilte die Polizei mit. Der Ehemann sei daraufhin ins Wohnzimmer gegangen, um nach dem Rechten zu sehen. Auf dem Sofa habe er den schlafenden Fremden entdeckt.

Vor Schreck habe er sich zurück ins Schlafzimmer geflüchtet, die Tür abgeschlossen und von dort gemeinsam mit seiner Frau die Polizei gerufen. Mehrere Streifenwagen hätten daraufhin das Haus umstellt, berichtete die Polizei. In der Wohnung schließlich fanden die Beamten den vermeintlichen Einbrecher: "Er trug nur eine Unterhose und ein T-Shirt", berichtete die Polizei. Seine übrige Kleidung habe neben dem Sofa gelegen. "Zudem trug er zahlreiche Algen auf dem Kopf." 

Der Mann war, bevor er in die falsche Wohnung eingebrochen war, noch in den "Gartenteich seiner Opfer gefallen" - davon geht die Polizei aus. Zum Vorgang äußern konnte sich der vermeintliche Einbrecher indes nicht: Nachdem die Polizisten den schlafenden 25-Jährigen geweckt hatten, habe er nicht gewusst, wo er war und wie er dort hingekommen sei, teilte die Polizei in Hagen mit. Er sei ganz in der Nähe auf einer Party gewesen und habe in die Wohnung seines Onkels gewollt, gab er zu Protokoll. Da man ihm dort nicht geöffnet habe, habe er die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen und sich hingelegt. Dabei muss sich der aus Mecklenburg-Vorpommern stammende Mann in der Tür geirrt haben.

Er schlief sich schließlich im Gewahrsam der Polizei aus. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch.

(kl)