| 15.09 Uhr

Diebestour im Dortmunder Hauptbahnhof
Mann erhält Weihnachtsamnestie - und wird festgenommen

Hauptbahnhof Dortmund: Taschendieb nach Diebestour in ICE festgenommen
Der Dortmunder Hauptbahnhof. (Archivfoto) FOTO: dpa, bt vge
Dortmund. Ein Taschendieb hat den Halt eines ICEs in Dortmund für seinen Beutezug genutzt. Dabei war der 45-Jährige gerade erst vorzeitig aus der Haft entlassen worden.

800 Euro hatte eine Frau aus Tübingen in ihrer Tasche, die ihr am zweiten Weihnachtstag im Zug gestohlen wurde. Ein 45-jähriger Algerier hatte den Halt des ICE 611 im Dortmunder Hauptbahnhof genutzt, um mehrfach in den Zug ein- und auszusteigen.

Das fiel den auf Taschendiebstahl spezialisierten Fahndern der Bundespolizei auf. Als der Mann schnell den Bahnsteig verließ, wollten die Polizisten ihn überprüfen. Dabei flüchtete der Tatverdächtige aus dem Bahnhof, konnte jedoch nach kurzer Flucht festgenommen werden. Dabei verletzte er mit Tritten und Schlägen einen der Bundespolizisten. In der Jackentasche des 45-Jährigen fanden die Bundespolizisten die Geldbörse der Reisenden. 

Dieb war gerade erst aus Haft entlassen worden

Weitere Ermittlungen ergaben, dass der Mann im Rahmen der jährlichen "Weihnachtsamnestie" erst kürzlich aus der Haft entlassen worden war. Zudem war er der Polizei in den letzten drei Wochen bereits durch drei Diebstahlversuche aufgefallen.

Nach Rücksprache mit der Justiz wurde der Tatverdächtige in Polizeigewahrsam genommen.  Gegen den 45-Jährigen leitete die Bundespolizei ein Strafverfahren wegen Diebstahls- und Widerstands ein.

(rent)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.