| 07.39 Uhr

Schlägerei zwischen Hells Angels und Bandidos
Polizei verhindert Eskalation im Rocker-Streit in Hamm

Hells Angels: Polizei verhindert Eskalation im Rocker-Streit in Hamm
Ein Supporter der Hells Angels war im Streit auf ein Mitglied der Bandidos losgegangen. FOTO: dpa
Hamm. Mit einem Großaufgebot hat die Polizei in Hamm größere Auseinandersetzungen zwischen zwei Rocker-Gruppen verhindert. Sympathisanten und Mitglieder der Hells Angels und der Bandidos hatten sich nach einem Streit am Montag an verschiedenen Orten der Stadt versammelt.

Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Mit einem Großaufgebot habe man ein Aufeinandertreffen beider Gruppen verhindern können. Vorausgegangen war eine Auseinandersetzung, an der unter anderem Mitglieder der Hells Angels beteiligt waren. Als Beamte schon vor Ort waren, erschien ein 20 Jahre alter Unterstützer der Bandidos.

Ein 32 Jahre alter Supporter der Hells Angels rannte schreiend auf ihn zu und verpasste ihm einen Faustschlag. Die Beamten gingen dazwischen und verhinderten eine Eskalation des Streits, ließen den 32-Jährigen dann aber wieder gehen. Kurze Zeit später zerstörte er mit einem Unbekannten zwei Scheiben am Vereinsheim der Bandidos. Daraufhin gab es mehrere Rocker-Ansammlungen in der Stadt.

Die Beamten nahmen den 32-Jährigen schließlich doch noch in Gewahrsam und leiteten Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ein. Die Hintergründe des Streits waren unklar. 

(dpa/jeku)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hells Angels: Polizei verhindert Eskalation im Rocker-Streit in Hamm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.