| 10.55 Uhr

Herne
Mann will sich nicht von Bahngleisen retten lassen

Herne. In der Nacht von Samstag auf Sonntag ist ein Mann auf den vielbefahrenen Gleisen der Bahnstrecke zwischen Wanne-Eickel und Herne herumgeirrt. Als die Polizei den Mann, der sich in Lebensgefahr befand, von den Gleisen holen wollte, griff er die Beamten an.

Ein Zeuge hatte die Bundespolzei darüber informiert, dass sich ein Mann auf den Gleisen befände. Die Einsatzkräfte sperrten daraufhin die Bahnstrecke zwischen Herne und Wanne-Eickel zeitweise für den Zugverkehr ab. Ein Hubschrauber suchte nach dem Mann und konnte ihn schließlich im Bereich der Juliastraße in Herne ausmachen. 

Die Polizisten forderten den Mann auf, die Gleise zu verlassen. Doch der 29-Jährige weigerte sich und griff die Einsatzkräfte mit Schlägen an. Ein Polizist wurde verletzt. Schließlich konnte der Mann von den Gleisen geholt werden. Warum er sich auf den Gleisen aufhielt, ist unklar.

Gegen den 29-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand, Körperverletzung und verbotenen Aufenthalt in den Gleisanlagen eingeleitet.

Während des Einsatzes kam der Zugverkehr zwischen 23.35 Uhr und 0.23 Uhr auf der Strecke zwischen Herne und Wanne-Eickel zum Stillstand. Es kam zu Verspätungen.

(lsa)