| 10.02 Uhr

Herne
Polizei bittet nach Tod einer 17-Jährigen um Hinweise

Herne: Polizei bittet um Hinweise nach Tod von Paula Maaßen (17)
Paula M. aus Herne. FOTO: Polizei Bochum
Herne. Die 17 Jahre alte Paula Maaßen ist am frühen Morgen des 9. April tot auf Bahngleisen in Herne-Holsterhausen gefunden worden. Einige Stunden zuvor war sie von Zuhause weggelaufen. Die Polizei will die Hintergründe ihres Todes aufklären und bittet um Hinweise.

Gegen 5.25 Uhr am Morgen des 9. April, ein Sonntag, sei Paula Maaßen leblos auf den Gleisen an der Holsterhauser Straße 214 in Herne gefunden worden, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Ihr Körper habe deutliche Anzeichen dafür aufgewiesen, dass sie von einem Zug erfasst worden ist. 

Die Jugendliche hatte am 8. April gegen 0.30 Uhr plötzlich die elterliche Wohnung an der Brunnenstraße in Recklinghausen verlassen. Dort hatte sie zuvor ihren 17. Geburtstag mit Freunden nachgefeiert. Wohin Paula Maaßen ging, ist nicht bekannt.

Suchaktion blieb erfolglos

Eltern und Angehörige suchten laut Polizei sofort nach dem Mädchen, jedoch ohne Erfolg. Auch die Polizei wurde in die Suche eingeschaltet, doch auch sie konnte die Jugendliche nicht finden. Die Polizei will nun die Hintergründe des Todes der 17-Jährigen aufklären. Die Auffindesituation auf den Bahngleisen lasse an einen Suizid denken, doch aus Gesprächen mit Angehörigen und aus dem Umfeld der Schülerin hätten sich keine Hinweise auf eine Suizidgefahr ergeben, sagte Volker Schütte, Sprecher der Bochumer Polizei, unserer Redaktion.

"Wir wollen vor allem klären, was in den 29 Stunden vor Paula Maaßens Tod passiert ist, in denen sie verschwunden war", sagte Schütte. "Wo ist sie hingefahren, wen hat sie getroffen, wo hat sie sich aufgehalten? Wir wissen nur, dass sie von Recklinghausen nach Herne gefahren ist. Aber dafür braucht man keine 29 Stunden." Bislang sei völlig unklar, was in der Zeit zwischen dem Verschwinden der 17-Jährigen und ihrem Tod passiert ist.

Deshalb bittet die Polizei die Bevölkerung um Hinweise. Insbesondere gehe es darum, zu erfahren, wo sich Paula Maaßen in den 29 Stunden vor ihrem Tod, also in der Zeit zwischen Samstag, 8. April, 0.30 Uhr, und Sonntag, 9. April, 5.25 Uhr, aufgehalten hat.

Die Schülerin war etwa 1,60 Meter groß und 63 Kilo schwer. Sie hatte rotbraune, kurze Haare und trug bei ihrem Verschwinden ein graues Langarmshirt, eine schwarze Jeanshose und türkisfarbene Turnschuhe. Die Polizei hat ein Foto von ihr veröffentlicht.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bochum unter den Telefonnummern 0234 / 909-4121 oder -4441 entgegen.

Hier sehen Sie das letzte Foto von Paula Maaßen auf ihrer Geburtstagsfeier.

(lsa)