| 11.55 Uhr

Mehrere Tausend Euro Schaden
Wildschwein verwüstet Glaserei im Sauerland

Hoher Sachschaden: Wildschwein verwüstet Glaserei im Sauerland
Immer wieder machen Menschen unliebsame Begegnungen mit Wildschweinen. FOTO: dpa, Patrick Pleul
Hemer. Ein Wildschwein hat sich im Sauerland in eine Glaswerkstatt verirrt und dort in Panik gewütet. Der Schaden ist beträchtlich, ein Jäger konnte das Tier betäuben.

Ein Wildschwein hat eine Glaserei im sauerländischen Hemer verwüstet. Das Tier sei am Montag "mit voller Wucht" gegen die Eingangstür gerannt und habe sie aufgestoßen, berichtete Mitarbeiter Stefan Hinke am Dienstag. Sein Chef hatte den Lärm gehört und wollte den vermeintlichen Kunden begrüßen, als ihm das Wildschwein entgegen kam.

Die beiden Männer brachten sich in Sicherheit, während das Tier in die Werkstatt rannte. Dort habe die Bache "eine große Sauerei" angerichtet.

Das Tier sei in Panik durch die Werkstatt getobt und habe sich dabei immer wieder an den Glasscheiben verletzt. "Das hat es noch panischer gemacht", sagte Hinke. Erst nach vier Stunden konnte ein Jäger das Tier betäuben.

Der Schaden in der nur durch eine Straße von einem Waldstück getrennten Werkstatt liegt nach ersten Schätzungen bei vielen Tausend Euro: Glas ist zerborsten, die Einrichtung ist demoliert - und überall muss gründlich gereinigt werden: "Es ist überall Blut des verletzten Tieres. Das ist bis an die Fenster gespritzt", sagte Hinke.

(lnw / lukra)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hoher Sachschaden: Wildschwein verwüstet Glaserei im Sauerland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.