| 11.56 Uhr

Rentner bricht in Bank in Essen zusammen
Ignorante Bankkunden werden nächste Woche verhört

Rentner bricht in Bank in Essen zusammen: Ignorante Bankkunden werden nächste Woche verhört
Die Bilder der Überwachungskamera zeigen, wie die Kunden in Essen über den am Boden liegenden Mann hinweg steigen. FOTO: Polizei Essen
Essen. Nach dem Fall unterlassener Hilfeleistung an einem alten Mann in einer Essener Bankfiliale will die Polizei vier Verdächtige bald vernehmen. Sie haben Vorladungen der Polizei bekommen und sollen sich zu ihrem Verhalten äußern.

Der alte Mann war am 3. Oktober im Vorraum einer Bank zusammengebrochen. 20 Minuten lang hatte er keinerlei Hilfe bekommen, obwohl Menschen im Raum waren. Ein Überwachungsvideo zeigt vier Personen, die in dieser Zeit Bankgeschäfte erledigten und den Mann ignorierten. Einer von ihnen stieg sogar über die Beine des Bewusstlosen. Erst ein fünfter Kunde wählte den Notruf. Der Zusammengebrochene erlangte das Bewusstsein nicht wieder und starb einige Tage später im Krankenhaus.

Die Polizei hatte von der Bank eine Liste mit den Daten der Personen erhalten, deren Karten am Automaten genutzt wurden. "Die vier Personen, gegen die ermittelt wird, laden wir jetzt vor und gehen davon aus, dass die Vernehmungen im Laufe der nächsten Woche stattfinden", sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Gegen sie läuft ein Strafverfahren wegen unterlassener Hilfeleistung. Ob sie deswegen belangt werden können, ist unklar. Dafür muss man ihnen nachweisen können, dass sie die Notlage des Mannes erkannt haben. 

 

 

(top/dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rentner bricht in Bank in Essen zusammen: Ignorante Bankkunden werden nächste Woche verhört


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.