| 15.06 Uhr

Irish Travellers im Rheinland
Irische Camper haben Hürth verlassen

Fotos: Zu Gast bei Irish Travellers in den Rheinwiesen
Fotos: Zu Gast bei Irish Travellers in den Rheinwiesen FOTO: Hans-Juergen Bauer
Hürth. Die Stadt Hürth hat den irischen Wildcampern am Mittag einen Platzverweis erteilt. Der Sportplatz im Industriegebiet sei nicht zum Campen geeignet. Kurz darauf haben die Iren den Platz verlassen. 

Die Irish Travellers waren eine Nacht in Hürth. "Wir werden am Mittag einen Platzverweis aussprechen, bis heute Nachmittag müssen die Camper den Platz räumen", sagte ein Sprecher des Ordnungsamts in Hürth am Vormittag. Doch die Camper räumten das Feld sofort und zogen weiter. 

Am Mittwochabend waren die etwa 90 Autos und Wohnwagen in ein Gewerbegebiet in Hürth gefahren. Dort stellten die irischen Landfahrer ihre Wagen auf einem Sportplatz ab. Der sei allerdings nicht zum Campen geeignet, hieß es seitens der Stadt. Außerdem gab es Sicherheitsbedenken, weil im Notfall kein Rettungswagen auf das Gelände hätte fahren können. 

Die Irish Travellers sind seit mehreren Tagen im Rheinland und am Niederrhein unterwegs. Zuerst tauchten die Reisenden in Kevelaer auf, machten danach Halt in Neuss und auf den Rheinwiesen in Düsseldorf. Für eine Nacht waren sie zurück in Kevelaer und nun in Hürth. Meist bekommen die irischen Wildcamper die Erlaubnis der Städte, für eine Nacht zu bleiben, müssen dann aber am Folgetag wieder abreisen.

Anmerkung der Redaktion: Die Gruppe wird landläufig als "Tinker" bezeichnet - ein Begriff, den sie selber als diskriminierend empfinden und den wir deshalb vermeiden. 

(veke/hsr)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Irish Travellers im Rheinland: Irische Camper haben Hürth verlassen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.