| 17.58 Uhr

Schlechte Idee
Joints vor dem Zollfahndungsamt Essen geraucht

Schlechte Idee: Joints vor dem Zollfahndungsamt Essen geraucht
Zwei junge Männer rauchten vor dem Zollfahndungsamt Essen und haben jetzt Strafverfahren am Hals. (Symbolbild) FOTO: dpa
Essen. Zwei junge Männer suchten sich am Donnerstag definitiv den falschen Platz aus, sich mal kurz einen Joint reinzuziehen. Die beiden rauchten vor dem Gebäude des Zollfahndungsamtes Essen Marihuana und haben jetzt Strafverfahren am Hals. 

Die beiden Männer im Alter von 19 und 22 Jahren rauchten vor dem Gebäude des Zollfahndungsamtes Essen jeweils einen Joint. Als zwei Beamte sie daraufhin ansprachen, beschimpften die Männer sie abwechselnd mit Kraftausdrücken und drohten den Fahndern, sie "fertigmachen" zu wollen.

Da die jungen Männer der Aufforderung nicht nachkamen, zur Personalienfeststellung mit ins Gebäude zu kommen, mussten die Zollfahnder mit sanftem, unmittelbarem Zwang reagieren, um schließlich im Dienstgebäude ihre Identität feststellen zu können. Die durchgeführten Drogenschnelltests auf Cannabis waren positiv.

Gegen die beiden Männer, einer davon bereits polizeilich bekannt, wurden Strafverfahren wegen des Besitzes von Betäubungsmittel und Beamtenbeleidigung eingeleitet. Um die Personalien des einen Mannes zu bestätigen, wurden die Eltern kontaktiert. Anschließend entschuldigten sich die jungen Männer bei den Beamten und konnten ihre Heimreise antreten.

 

(ots/siev)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schlechte Idee: Joints vor dem Zollfahndungsamt Essen geraucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.