| 15.53 Uhr

Hamm
Junger Raser muss nach tödlichem Unfall mit Sportwagen in Haft

Hamm. Nach einem Unfall mit einem voll besetzten Sportwagen ist ein Autofahrer in Hamm wegen fahrlässiger Tötung zu zwei Jahren und zwei Monaten Haft verurteilt worden.  Ein 21-Jähriger war ums Leben gekommen. 

Er hat am Freitag gestanden, im November 2016 angetrunken und mit etwa 170 Stundenkilometern in der Innenstadt von Hamm gegen eine Hauswand gefahren zu sein. Ein 21 Jahre alter Mitfahrer war dabei ums Leben gekommen.

Der mit fünf jungen Männern besetzte Wagen war zunächst gegen einen Baum geprallt, über die Straße geschleudert und dann fast senkrecht an der Hauswand eines Einfamilienhauses zum Stehen gekommen. Die Verteidigung hatte für den angeklagten Mann eine Bewährungsstrafe beantragt.

 

(top/lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamm: Junger Raser muss nach tödlichem Unfall mit Sportwagen in Haft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.