| 14.02 Uhr

Stau wegen Schnee und Glätte
NRW erlebte kälteste Nacht des Winters

Schnee in Remscheid
Schnee in Remscheid FOTO: Anja Wollschlaeger
Düsseldorf. Die neue Woche startete in NRW mit einer eiskalten Nacht. Dazu gab es vielerorts Schnee und Glätte, der für Chaos im Berufsverkehr sorgte. In den kommenden Tagen kann es noch kälter werden.

Es war die bislang kälteste Nacht des Winters in Nordrhein-Westfalen: Der Tiefstwert für NRW wurde in Lippstadt-Bökenförde (Kreis Soest) gemessen - dort sank das Thermometer auf -12,5 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte.

Glätte und leichter Schneefall sorgten am Morgen für Chaos im Berufsverkehr. Über 250 Kilometer Stau meldete der WDR gegen 7.45 Uhr für NRW. Auf der A1 in Richtung Köln zwischen dem Westhovener Kreuz und Gevelsberg etwa staute es sich auf 15 Kilometern. Auf der A3 in Richtung Köln staute es sich zwischen dem Kreuz Breitscheid und dem Kreuz Hilden auf 15 Kilometern.

Auf der A46 in Richtung Düsseldorf zwischen Kreuz Wuppertal Nord und Haan-Ost waren es 20 Kilometer.  Auch in die Gegenrichtung zwischen Haan-West und Wuppertal Elberfeld brauchten Autofahrer bei 15 Kilometern Stau auf der A46 viel Geduld.  Erst nach und nach beruhigte sich die Verkehrslage.

Wo genau sich der Verkehr derzeit besonders stark staut, sehen Sie in unserer interaktiven Stau-Karte. Einfach näher an die gefragte Strecke heranzoomen und nachgucken.

Legende
  • grün = freie Fahrt
  • orange = hohes Verkehrsaufkommen
  • rot = stockender Verkehr
  • dunkelrot = Stau

In Dormagen rutschte ein Kieslaster auf glatter Fahrbahn weg und drohte, auf ein Haus zu stürzen. Ein Bergungsunternehmen musste ihn zurück auf die Fahrbahn ziehen.

Sieben Fahrtipps bei Schnee und Glatteis FOTO: ADAC

Wetterdienst warnt vor Glätte

Der Deutsche Wetterdienst warnt für ganz NRW vor Glätte, die Warnung gilt bis 12 Uhr. In einigen Teilen des Landes, wie beispielsweise im Raum Düsseldorf, könne es zudem im Laufe des Vormittages immer wieder schneien. Hier lesen Sie, wie Sie bei Winterwetter sicher Auto fahren.

Nach Angaben des DWD bleibt es vorerst winterlich: Der Himmel bleibt am Montag bewölkt. Es gibt den Meteorologen zufolge leichten Dauerfrost mit Höchstwerten zwischen -4 und -1 Grad, im Bergland -8 bis -4 Grad. Dazu weht ein kalter Wind.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

In der Nacht zu Dienstag kann zwischen Ostwestfalen und dem Sauerland sowie in der Eifel örtlich etwas Schnee fallen. Die anderen Regionen bleiben voraussichtlich niederschlagsfrei. Am Dienstagvormittag könne dann aber erneut auch im Rheinland Schnee fallen.

(lsa/lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kälteste Nacht des Winters in NRW - Glätte und Stau auf den Straßen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.