| 18.20 Uhr

Kitas in der Region
Diese Anmeldefristen müssen Eltern beachten

Kita-Anmeldung in NRW: Diese Fristen müssen Eltern beachten
Wann läuft in NRW welche Anmeldefrist für Kitas ab? Wir haben den Überblick. FOTO: dpa, kj
Düsseldorf . Wer seinen Nachwuchs nächstes Jahr in den Kindergarten schicken möchte, der muss ihn in vielen Städten schon dieses Jahr anmelden. Doch der Anmeldeschluss ist nicht einheitlich. Damit niemand die Fristen verpasst, haben wir sie für die Region zusammengestellt.

In einigen Städten ist die Anmeldefrist bereits verstrichen, in anderen hat man bis Ende des Jahres oder sogar noch im Laufe des kommenden Jahres Zeit. Wo es welche Fristen gibt, sehen Sie hier:

  • Für die Bedarfsrechnung bittet das Kreisjugendamt Wesel um eine Online-Anmeldung bis zum 15. November. Anmeldungen können darüber hinaus aber das gesamte Jahr erfolgen und auch zu jedem Termin. Das Jugendamt gibt keine Garantie zur Unterbringung in einer gewünschten Einrichtung, bemüht sich aber die Kinder schnellstmöglich und so nah am Elternhaus wie möglich unterzubringen. Diese Regelung gilt für Kindertageseinrichtungen in Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Neukirchen-Vluyn, Schermbeck, Sonsbeck und Xanten.

  • Die Kindergärten in Brüggen, Grefrath, Niederkrüchten, Schwalmtal und Tönisvorst nehmen am System Kita online teil. Eltern melden ihr Kind in den Kindergärten vor Ort an. Die Kindergärten geben dann bei Kita online den Elternwunsch ein (Wunschkita, Zweitwunsch, Drittwunsch). Dann nehmen die Kitas eine Auswahl der Kinder vor. Fristen gibt es für die Anmeldung nicht, allerdings empfiehlt es sich, sich spätestens sechs Monate vorher angemeldet zu haben, weil dann nach Kibiz der Rechtsanspruch auf den Kita-Platz greift. 

  • Die Kindertageseinrichtungen in Bedburg-Hau, Goch, Issum, Kalkar, Kerken, Kleve, Kranenburg, Rees, Rheurdt, Straelen, Uedem, Weeze und Wachtendonk nehmen am Kita-Online-Programm teil. Das heißt, alle Eltern, die für ihr Kind einen Betreuungsplatz ab dem 1. August 2017 beanspruchen möchten, müssen ihre Bedarfsmeldung bis zum 15. Dezember in Kita-Online erfasst haben.

  • In Dinslaken ist die Anmeldefrist am 15. November abgelaufen.

  • In Düsseldorf können sich Eltern jederzeit über den "Kita-Navigator" registrieren und einen Platz für ihr Kind in der Kita vormerken. Jeweils im Dezember prüfen die Kita-Leitungen, ob Wechselwünsche innerhalb der öffentlich geförderten Tageseinrichtungen für Kinder berücksichtigt werden können. Dann werden Kindern neue Plätze zugeteilt, die durch Umzug innerhalb der Stadt einen neuen Kita-Platz brauchen. Ab 1. Januar werden Wünsche von Eltern, deren Kind bislang in der Tagespflege betreut wird und die zum 1. August (Start des Kindergartenjahres) einen Kita-Platz suchen, bearbeitet. Ab 1. Februar bieten dann die Kita-Träger den Eltern Plätze ab dem 1. August an. Neu ab 2017 ist, dass ein Angebot nur noch 14 Tage Gültigkeit hat. Damit soll gewährleistet werden, dass nicht benötigte Plätze schnell wieder neu angeboten werden können.

  • In Duisburg gibt es für die Anmeldung keine Fristen

  • In Neuss funktioniert die Anmeldung über einen "Kita-Navigator", der auf der Internetseite der Stadt zu finden ist. Hier können sich Eltern ganzjährig für einen Kita-Platz vormerken lassen. Wer im laufenden Kindergartenjahr einen Platz sucht, muss seinen Betreuungswunsch mindestens sechs Monate im Voraus dem Jugendamt anzeigen. 90 Prozent der Eltern starten laut Stadt Neuss mit Beginn des Kindergartenjahres. Für sie gilt, dass sie spätestens zum 1. Januar, also sieben Monate vor Betreuungsbeginn, beim Kita-Navigator registriert sein und ihre Wunsch-Kita angeben müssen. Ab dem 16. März vergeben die Kitas dann die Plätze und benachrichtigen die Eltern. Die haben so im Fall einer Abweisung des Erstwunsches die Möglichkeit, sich weit vor Beginn des Betreuungsjahres um Alternativen zu bemühen.

  • Die Anmeldungen für das neue Kindergartenjahr in Dormagen sind weitestgehend gelaufen. Ab 1. Dezember wird die Stadt die Zusagen an die Eltern herausschicken, bis Ende Januar sollen alle Verträge abgeschlossen sein. Nachzügler oder Neubürger können sich dennoch jederzeit über den "Kita-Navigator" auf der Homepage der Stadt online oder in einer Kita in der Nachbarschaft für einen Platz bewerben. 

  • In Emmerich muss der Bedarf für Betreuungsplätze für Kinder, die ab August 2017 in den Kindergarten gehen sollen, am 21. und 22. November angemeldet werden. Dies kann in sämtlichen Kindertagesstätten am Vormittag zwischen 9 und 12 Uhr sowie am Nachmittag zwischen 14 und 16 Uhr erfolgen. 

  • Eltern können ihre Kinder in Erkelenz für eine Betreuung in einer der städtischen Kindertagesstätten bis spätestens zum 31. Dezember anmelden.

  • In Geldern können Eltern ihre Kinder noch bis Ende Januar anmelden.  

  • In Grevenbroich können Eltern ihre Kinder über den Kita-Navigator (www.grevenbroich.de) jederzeit online anmelden. Eine Antwort der Stadt kann bis zu einem halben Jahr dauern. 

  • In Haan ist der Anmeldetermin bereits verstrichen. Bis zum 31. Oktober konnten Eltern ihr Kind für ihre Wunsch-Einrichtung anmelden.

  • In Hilden ist eine Anmeldung online möglich. Über das Portal www.little-bird.de können sich Eltern einen Überblick über geeignete Betreuungsangebote in ihrer Nähe verschaffen. Die Plätze werden zum 1. Februar 2017 vergeben. Eine zeitnahe Anmeldung ist daher dringend erforderlich. 

  • Die Stadt Hückelhoven weist darauf hin, dass die Anmeldefrist für einen Kindergartenplatz auf den 30. November festgelegt worden ist.

  • In Hückeswagen ist eine Anmeldung grundsätzlich ganzjährig möglich, es hängt aber ab von der Kapazität, so die Stadt.

  • Hünxe wird vom Jugendamt des Kreises Wesel verwaltet. Auch hier ist der 15. November Stichtag, wenn das Kind zum 1. August des Folgejahres in die Kita soll.

  • Der Anmeldeschluss in Kindergärten in Kamp-Lintfort ist der 15. Dezember. Es handele sich aber nicht um eine Ausschlussfrist. 

  • In Kevelaer endet die Anmeldefrist am 16. Dezember.

  • In Krefeld sind Anmeldungen für einen Kita-Platz grundsätzlich jederzeit möglich. Für das neue Kita-Jahr werden bei der Planung alle Anmeldungen bis Ende Dezember berücksichtigt. 

  • In Leverkusen gibt es keine Fristen zur Anmeldung. Die Stadt rät Eltern aber, spätestens im Dezember ihr Kind im städtischen Online-Kita-Planer eingetragen zu haben, damit es bei der Vergaberunde im ersten Quartal 2017 berücksichtigt werden kann. 

  • In Meerbusch gibt es keinen Anmeldeschluss für Kita-Plätze mehr seit der Kita-Navigator eingeführt wurde. Eltern können sich dort das ganze Jahr über für ihre Wunsch-Kitas vormerken lassen.

  • Die Kindertageseinrichtungen in Mettmann nehmen für das neue Kindergartenjahr bis zum 18. Januar Anmeldungen entgegen.

  • In Mönchengladbach kann man sich grundsätzlich das ganze Jahr über anmelden. Das geht zum Beispiel Online über den Kita-Navigator. Nach dem Kinderbildungsgesetz müssen Eltern spätestens sechs Monate vor Inanspruchnahme den Betreuungsbedarf anzeigen. Für das Kindergartenjahr 2017/18 muss die Anmeldung also bis Ende Januar vorliegen. Später eingehende Anmeldungen werden berücksichtigt, wenn Plätze frei sind. 

  • In Monheim gibt es keine Anmeldefrist für die Kita-Plätze. Man sollte sich aber so früh wie möglich anmelden, die erste Vergaberunde läuft im Februar. Die Anmeldung ist online möglich. 

  • In Nettetal sollte der Betreuungsbedarf bis spätestens 30. November für das Folgejahr angemeldet werden. 

  • In Radevormwald sind Anmeldungen für die Kindergärten immer und laufend das ganze Jahr über möglich. Aufnahme ist dann jeweils zum 1. August. 

  • In Ratingen sollten Eltern ihre Kinder spätestens bis zum 30. November in der Wunsch-Kita anmelden. Darauf macht das zuständige Jugendamt aufmerksam. 

  • Für die Kindergärten in Remscheid gilt: Anmeldungen sind ganzjährig möglich. Es wird aber empfohlen, Kinder für das kommende Kindergartenjahr bis Dezember diesen Jahres anzumelden.

  • Für die Stadt Rheinberg im Kreis Wesel gilt: Bis zum 15. Dezember sollte das Kind angemeldet sein, wenn es zum 1. August des Folgejahres einen Kindergartenplatz haben soll. Grundsätzlich können Kinder aber auch noch danach angemeldet werden.

  • In Solingen gibt es keine Anmeldefrist, die Eltern haben jederzeit einen Rechtsanspruch auf den Kita-Platz. Anfang 2017 geht die Stadt aber mit Kita-Online ans Netz. Damit können Eltern ihre Kinder von zu Hause aus anmelden. 

  • In Tönisvorst (Kreis Viersen) kann man sich das ganze Jahr über anmelden. Vergeben werden die Plätze für den 1. August 2017 zum Stichtag 15. Dezember 2016.

  • In Voerde endet die Frist immer am Ende des Jahres

  • In Wermelskirchen gibt es keine Anmeldefrist. Über das Online-Portal "Little Bird" können sich Eltern auch zu einem späteren Zeitpunkt anmelden. Dort können sie auch sehen, in welchen Kitas es noch Plätze gibt.

  • In Wesel ist die Anmeldefrist am 15. November abgelaufen. 

  • In Willich kann man sich grundsätzlich das ganze Jahr über anmelden. Nach dem Kinderbildungsgesetz (§ 3 b) müssen die Eltern spätestens sechs Monate vor Inanspruchnahme den Betreuungsbedarf anzeigen. Die Zusagen für das Kindergartenjahr 2017 erfolgen in der Regel im März. Nach der oben genannten Bestimmung muss die Anmeldung somit bis Ende Januar vorliegen. Später eingehende Anmeldungen würden jedoch im Rahmen der Platzkapazitäten berücksichtigt.

  • In Wülfrath müssen Eltern ihre Kinder bis zum 25. November anmelden. Die schriftlichen Zusagen werden am 6. Januar 2017 versandt.

(jeku)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kita-Anmeldung in NRW: Diese Fristen müssen Eltern beachten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.