| 20.16 Uhr

Köln und Düsseldorf
TÜV schaltete über 100 Aufzüge wegen Mängeln sofort ab

Köln und Düsseldorf: TÜV schaltete über 100 Aufzüge wegen Mängeln sofort ab
Ein alter Aufzug (Archivbild). FOTO: Andreas Bretz
Köln. Immer mehr Aufzüge in Deutschland weisen gefährliche Mängel auf. Insbesondere Verschlissene Tragseile, nicht richtig schließende Türen und tote Leitungen beim Notruf waren Gründe für ein sofortiges Abschalten durch den TÜV.

Wie der TÜV Rheinland am Montag mitteilte, mussten etwa in Köln im vergangenen Jahr 40 Anlagen wegen gravierender Risiken sofort abgeschaltet werden - elf mehr als 2015. Auch in Düsseldorf untersagten die Prüfer den Betrieb von 68 Aufzügen. Im Jahr davor waren es 56. Mangelnde Sorgfalt bei der Wartung sei ein Grund für die Zunahme, sagte TÜV-Sprecher Frank Ehlert.

In ganz Deutschland waren zugleich 42,5 Prozent der Aufzüge in einem guten Zustand. 2015 lag die Quote noch bei 38,6 Prozent. Damals untersuchten die Prüfer insgesamt etwa 534 000 Fahrstühle. Im vergangenen Jahr waren es über 16.000 mehr. Die Fachleute gehen trotzdem von rund 120.000 nicht kontrollierten Aufzügen aus.

Akute Angst vor Aufzugfahrten müsse man aber trotzdem nicht haben.
Fangvorrichtungen und Puffersysteme sorgten im Falle eines Absturzes für Absicherung. Und laut Vorgabe muss 30 Minuten nach dem Notruf die Befreiung aus dem defekten Aufzug beginnen.

(felt/lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Köln und Düsseldorf: TÜV schaltete über 100 Aufzüge wegen Mängeln sofort ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.