| 18.53 Uhr

Täter auf der Flucht
Geldautomat in der Eifel gesprengt

Fotos: Geldautomaten-Sprengungen in der Region – Chronik
Fotos: Geldautomaten-Sprengungen in der Region – Chronik FOTO: Theo Titz
Langerwehe. Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag in Langerwehe bei Düren einen Geldautomaten an einer Tankstelle gesprengt. Sie konnten fliehen.

Eine Angestellte bemerkte die Täter laut Polizei noch vor der Explosion und wählte den Notruf. Die Polizisten, die nach der Sprengung eintrafen, sahen die Täter noch mit einem Auto flüchten, konnten sie jedoch nicht mehr stoppen. Über die Höhe der Beute konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Die Fahndung nach den Tätern blieb zunächst erfolglos.

Die Tat reiht sich ein in eine Serie von Geldautomaten-Sprengungen. Von Januar bis Mitte Mai dieses Jahres sind in Nordrhein-Westfalen laut Landeskriminalamt (LKA) 33 Fälle bekannt geworden. Erst Mitte Mai wurden zwei Automaten in Mülheim an der Ruhr gesprengt, im April explodierte ein Automat in Wuppertal.

(lnw)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langerwehe in der Eifel: Geldautomat gesprengt - Täter auf der Flucht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.