| 18.32 Uhr

Lippstadt
Polizei stoppt Schulbusfahrer mit 2,3 Promille im Blut

Lippstadt. Im westfälischen Lippstadt hat ein betrunkener Schulbusfahrer auf der Flucht vor der Polizei einen Unfall verursacht.

Kinder hatte der 53-Jährige nicht an Bord. Der Bus sollte Schüler vom Schwimmunterricht abholen. Die Lehrerin ließ die Kinder jedoch nicht einsteigen. Der Bus war falsch herum an die Haltestelle gefahren, wies Unfallspuren auf und der Fahrer hatte eine Fahne, wie die Polizei berichtete. Als die Lehrerin die Polizei anrief, gab der Mann Gas. Auf seiner Flucht touchierte er ein parkendes Auto.

Nachdem die Polizei den 53-Jährigen gestoppt hatte, ergab ein Alkoholtest, dass der Fahrer mehr als 2,3 Promille Alkohol im Blut hatte.

(felt/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lippstadt: Polizei stoppt Schulbusfahrer mit 2,3 Promille im Blut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.