| 18.16 Uhr

Auf Autobahn 1
Lkw-Fahrer mit Buch in der Hand geblitzt

Lkw-Fahrer mit Buch in der Hand geblitzt
FOTO: Polizei Dortmund
Dortmund. Es muss nicht immer das Handy sein, das im Straßenverkehr ablenkt. Das beweist der Fall eines Lkw-Fahrers aus den Niederlanden.

Wie die Polizei Dortmund jetzt mitteilte, fuhr der Mann bereits am 29. November 2015 mit seinem Sattelzug auf der Autobahn 1 in Richtung Bremen. Zwischen den Anschlussstellen Gevelsberg und Volmarstein hätte er maximal 80 Stundenkilometer fahren dürfen - da er es allerdings auf 89 Stundenkilometer brachte, schoss der Blitzer ein Foto von ihm. Ob der Fahrer hiervon allerdings etwas mitbekam, darf angezweifelt werden, teilt die Polizei mit. Denn anstatt auf den Verkehr zu achten, habe er sich offensichtlich lieber einem Buch gewidmet. Sein Geschwindigkeitsverstoß kostet ihn 15 Euro.

Das Lesen eines Buches ist nicht wortgenau im Tatbestandskatalog genannt, berichtet die Polizei. Entsprechende Verstöße können in den Bereich der "Sichtbeeinträchtigung" fallen und sind mit zehn Euro Verwarnungsgeld belegt.

Die Dortmunder Polizei warnt vor den Ablenkungen im Straßenverkehr und den damit verbundenen Gefahren. Wer bei Tempo 50 nur zwei Sekunden nicht auf die Straße schaue, fahre fast 30 Meter im Blindflug.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lkw-Fahrer mit Buch in der Hand geblitzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.