| 14.06 Uhr

NRW
Lohnunterschied zwischen Mann und Frau kaum verändert

Brutto: Die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen
Brutto: Die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen FOTO: graf
Düsseldorf. Der Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen hat sich in NRW in den vergangenen fünf Jahren kaum verändert. Die Differenz sank von 2010 bis 2014 von 23 auf 22 Prozent, wie das Statistische Landesamt am mitteilte.

Es äußerte sich zum "Equal Pay Day", dem Tag der Entgeltgleichheit, am Freitag.

Laut Statistik verdienten Frauen im Jahr 2014 im Durchschnitt 16,43 Euro pro Stunde und damit rund 22 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen (21,00 Euro). 2010 lag dieser Wert bei 23 Prozent. Damals verdienten Frauen im Schnitt 14,93 Euro und Männer 19,30 Euro.

So viel verdienen Frauen weniger - Sechs Beispiele FOTO: ddp

"Wir können uns eine solche Ungleichbezahlung nicht leisten", sagte der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD).
Gründe für die Gehaltslücke seien unter anderem, dass Frauen häufiger als Männer in schlechter bezahlten sozialen Berufen arbeiteten. Zudem wiesen die männerdominierten Berufe in Naturwissenschaft und Technik höhere Gehälter auf.

Um die Lücke zu schließen, plädierte Schneider für Lohn-Transparenz. Dann hätten Frauen eine bessere Grundlage für Gehaltsverhandlungen. Ein Gesetz, dass die Gehälter in einem Betrieb offen lege, könne helfen.

(KNA)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lohnunterschied zwischen Mann und Frau kaum verändert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.