| 15.48 Uhr

Weitere Party-Gäste in Klinik
Mann stirbt nach Drogenkonsum in Essener Disco

Essen. Vier Discobesucher sind am Dienstagmorgen ins Krankenhaus gebracht worden. Sie hatten synthetische Drogen genommen. Ein Mann wurde zunächst reanimiert, überlebte jedoch nicht. Was waren das für Pillen? Und woher kamen sie? Die Polizei ermittelt.

Weil sie synthetische Drogen konsumiert haben, sind vier Discobesucher im Krankenhaus gelandet. Ein Mann starb, drei weitere blieben in einem Essener Krankenhaus in Behandlung. Das spätere Todesopfer war am frühen Dienstagmorgen beim Luftschnappen vor dem Tanzlokal zusammengebrochen. Rettungskräfte wurden gerufen. Sie reanimierten den 27-Jährigen zunächst, er starb jedoch kurz darauf im Krankenhaus.

Auch ein Freund (27) des Toten sowie eine Frau (31) und ein Mann (32) wurden eingeliefert. Auch sie hätten synthetische Drogen genommen, "aber nicht alle die gleichen", sagte ein Polizeisprecher. Inzwischen hätten sie die Krankenhäuser wieder verlassen.

Das sind die gefährlichsten Drogen der Welt FOTO: dpa, David Ebener

Woran der 27-Jährige starb, war am Mittwoch noch nicht zweifelsfrei geklärt. Theoretisch kämen auch Alkohol- und Mischkonsum oder Vorerkrankungen in Frage, sagte der Sprecher. Die Leiche wird gerichtsmedizinisch untersucht. Ferner sollen die sichergestellten Drogen im Labor untersucht werden. Die Ermittler arbeiteten mit Hochdruck, sagte der Sprecher.

Schon am Dienstag nahmen die Ermittler nach einem Hinweis einen polizeilich bislang unbescholtenen 25-jährigen Bochumer fest. "Im Verhör hat er eingestanden, dass er dort Drogen verkauft hat", sagte der Polizeisprecher am Mittwoch. Unklar sei aber, ob es seine Pillen waren, die zum Tod des 27-jährigen Discogängers geführt haben. Am Mittwoch war der mutmaßliche Dealer wieder auf freiem Fuß. "Wir wissen jetzt, wie er heißt und wo er wohnt", sagte der Polizeisprecher. "Das Ermittlungsverfahren gegen ihn läuft nach wie vor sehr intensiv, er ist nach wie vor der Tatverdächtige."

(lnw/skr)