| 11.10 Uhr

Essen
Verdächtiger stellt sich nach Schüssen auf Boxer Charr

Fotos: Manuel Charr in Essen niedergeschossen
Fotos: Manuel Charr in Essen niedergeschossen FOTO: Foto: Rene Anhuth / ANC-News
Essen. Nach den Schüssen auf den Profiboxer Manuel Charr sitzt der mutmaßliche Täter in Untersuchungshaft. Der 25-Jährige habe sich in Begleitung eines Anwalts gestellt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in Essen mit. Er schweige aber zu den Vorwürfen, sagte Staatsanwältin Birgit Jürgens. Ein Richter hatte bereits kurz nach der Tat einen Haftbefehl erlassen. Nach dem Mann war unter Hochdruck gefahndet worden.

Der Tatverdächtige, der laut Staatsanwaltschaft vermutlich auch im Boxgeschäft aktiv ist, soll Charr am 2. September nach einem Streit in einem Imbiss mit einem Bauchschuss niedergestreckt und lebensgefährlich verletzt haben. Ärzte konnten den 30 Jahre alten Boxer aus Köln in einer Notoperation retten. Der Täter flüchtete und war seither verschwunden.

Wo er sich zwölf Tage lang versteckt hielt, wurde nicht bekannt. Als Hintergrund der Bluttat vermuten die Behörden Beleidigungen. Um Manuel Charr lächerlich zu machen, soll der Beschuldigte ein Video ins Netz gestellt haben, das Verlierer-Szenen aus einem Kampf zeigt. Auf einer sozialen Plattform hätten sich die beiden Kontrahenten zudem ein Wortgefecht geliefert. Der Streit eskalierte schließlich mit den Schüssen in dem Imbiss nahe der Wohnung des Tatverdächtigen. Warum der Kölner Schwergewichtler an dem Abend ausgerechnet dort war, wird noch ermittelt. In seinem Umfeld war dessen Besuch in dem Essener Lokal als bewusste "Ansage" interpretiert worden.

(dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Manuel Charr: Verdächtiger stellt sich nach Schüssen auf Boxer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.