| 14.38 Uhr

Messerangriff in Bochum
Opfer war Mitschüler von Verdächtigem

Bochum. Nach der Messerattacke auf einen 15 Jahre alten Jugendlichen in Bochum ermitteln die Behörden weiter die Hintergründe. Der mutmaßliche 16-jährige Täter und sein Opfer seien Schüler derselben Bochumer Gesamtschule gewesen.

Das sagte ein Staatsanwalt am Montag. Die beiden Teenager waren am Freitag in einer Gruppe von 20 bis 25 Jugendlichen in einem Park aneinandergeraten.

Worum es bei dem Streit ging, war den Behörden zufolge auch am Montag noch unklar. Die Auseinandersetzung eskalierte zu einer Massenschlägerei, in deren Verlauf der 16-Jährige plötzlich ein Messer gezückt und den 15-Jährigen niedergestochen haben soll. Der Verdächtige ist seit dem Wochenende in Haft. Der Syrer kam laut Polizeimitteilung in eine Jugendstrafanstalt.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Deutschlandweit hatten zuletzt Messerangriffe von Jugendlichen für Erschütterung gesorgt. Am Samstag wurde eine 24-Jährige in Burgwedel bei Hannover lebensgefährlich verletzt, mutmaßlich von einem 17-Jährigen.

(dpa/see)