| 13.46 Uhr

Nach Großbrand im Bergmannsheil
Mitarbeiterin der Bochumer Klinik fordert Konsequenzen

Großbrand in Bochumer Uniklinik
Großbrand in Bochumer Uniklinik FOTO: ANC-NEWS
Bochum. Der Großbrand in einem Bochumer Krankenhaus wurde durch eine traumatisierte Patientin gelegt. Hätte das verhindert werden können? Die psychologische Betreuung der Patienten sei mangelhaft, hat nun eine Mitarbeiterin auf Facebook beklagt. Die Klinik widerspricht. Von Oliver Burwig

Wie der "Kölner Stadtanzeiger" berichtete, hat die Klinikangestellte zwar den selbstlosen Einsatz des Personals in der Nacht des Brandes gelobt, allerdings auch eine mangelhafte Besetzung in den Nachtdiensten kritisiert. Da es im Vergleich zu vor 15 Jahren mehr Patienten gebe, die zu pflegenden Personen zusätzlich auch noch mehr Leistungen verlangen, sei das Personal in den Nachtschichten überfordert.

Der Facebook-Post ist inzwischen gelöscht. Die Angestellte hatte der Klinik darin vorgeworfen, dass es möglicherweise kein Zufall gewesen sei, dass gerade eine Trauma-Patientin das Feuer gelegt hat. Denn "einen Stab von Psychologen oder Gesprächstherapeuten" suche man in der Bergmannsheil-Klinik vergebens.

Krankenhaus: Psychologischer Dienst ist vorhanden

Krankenhaussprecher Robin Jopp bestätigt, dass es sich bei der Frau um eine Mitarbeiterin handelt. Kommentiere wolle er den Post allerdings nicht. Er betont aber, dass es sehr wohl einen psychologischen Dienst in der Klinik gebe. "Im Bergmannsheil arbeiten insgesamt zehn Psychologen, zwei Psychiater und zwei Neuropsychologen, die in die Diagnostik, Therapie und Routineversorgung involviert sind", so Jopp auf Anfrage unserer Reaktion.

Bei Bedarf könne Unterstützung von Partner-Institutionen beantragt werden. Einen psychologischen Nachtdienst gebe es allerdings nicht. Trotzdem sei die "Versorgung und die Versorgungssicherheit für die Patienten im Bergmannsheil grundsätzlich gewährleistet."

Durch das Feuer ist neben der 69-Jährigen Frau, die sich laut Polizei mit einem entflammbaren Desinfektionsmittel übergossen und anschließen selbst angezündet haben soll, auch ein weiterer Patient gestorben. Zehn Personen wurden verletzt.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mitarbeiterin der Bochumer Klinik fordert nach Großbrand Konsequenzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.