| 21.24 Uhr

Unwetter über NRW
Starkregen überflutet Straßen in Mönchengladbach

Starkregen flutet Straßen in Mönchengladbach
Starkregen flutet Straßen in Mönchengladbach FOTO: Theo Titz
Mönchengladbach. Ein Unwetter mit Starkregen hat am Donnerstag in mehreren Teilen der Region Schaden angerichtet. In Mönchengladbach standen Straßen unter Wasser, in Dortmund wurde das Sportfestival "Ruhr Games" unterbrochen. In Gelsenkirchen stürzten viele Bäume um. 

Mit viel Regen, einigem Hagel und heftigen Windböen ist am Fronleichnamsnachmittag ein Gewitter über Nordrhein-Westfalen gezogen. In Mönchengladbach standen viele Straßenzüge unter Wasser, Sirenen waren zu hören. Ein Anwohner hat ein Video mit den Wassermassen auf Facebook veröffentlicht. Ein weiterer Nutzer zeigt in seinem Video, wie die Fluten in eine Unterführung rauschen. Ein Tweet eines Users zeigt die überflutete Hofstraße.

Wie die Feuerwehr am Abend meldete, waren zahlreiche Keller vollgelaufen. Ganze Straßenzüge standen unter Wasser. Die Einsatzkräfte hatten bis 19.30 Uhr bereits 160 Einsätze abgearbeitet. Die Stadtteile Stadtmitte, Neuwerk, Lürrip und Hardterboich waren besonders von dem Unwetter betroffen. Hier finden Sie Fotos unserer Leser.

Bäume in Gelsenkirchen umgestürzt

Stark betroffen war auch das Ruhrgebiet. Die Feuerwehr in Gelsenkirchen wurde innerhalb kurzer Zeit zu knapp 100 Einsätzen in zwei nördlichen Stadtteilen gerufen. Bäume waren umgestürzt, Keller vollgelaufen und Straßen überflutet. Verletzte seien aber nicht gemeldet worden, sagte ein Sprecher. Aus dem benachbarten Bottrop meldete die Feuerwehr umgestürzte Bäume und auf Stromleitungen gefallene Äste. Ein Mensch sei verletzt worden, als ein Baum auf sein Auto fiel.

Bei Kaarst stand am Abend zeitweise die A57 unter Wasser. Starkregen flutete die Autobahn zwischen dem Kreuz Kaarst und der Anschlusstelle Holzbüttgen. Mehrere Wagen prallten zusammen, es blieb bei Blechschäden. 

In Dortmund mussten die "Ruhr Games" wegen einer Wetterwarnung unterbrochen werden. "Verlasst das Festivalgelände ruhig und zügig", forderten die Veranstalter die Teilnehmer auf. Gegen 19.30 Uhr konnte das Programm weitergehen. In Dortmund treffen sich bis Sonntag mehr als 5000 junge Menschen aus Europa zu klassischen und alternativen Sportwettkämpfen.

In Düsseldorf regnete und blitzte es zwischen 17 und 18 Uhr heftig. Der Deutsche Wetterdienst hatte vor Starkregen mit bis zu 20 Litern Wasser pro Quadratmeter und Sturmböen um 80 Stundenkilometern gewarnt. In der Nacht sollten die Gewitter nach Osten abziehen.

Einschränkungen im Bahnverkehr

Durch die Unwetter kam es am Abend zu Verkehrsbehinderungen bei der Bahn: Die Unwetterschäden störten den Bahnverkehr zwischen Gladbeck West und Marl Mitte. Auch der RB 43 war betroffen: Zwischen Gladbeck-Zweckel und Dorsten blieb die Strecke bis 23 Uhr gesperrt.

Zwischen Bottrop und Haltern am See ist die Strecke der S9 auch am Freitagmorgen noch gesperrt. Die Beeinträchtigungen werden voraussichtlich noch bis Sonntag bestehen bleiben, meldet die Bahn.

Der Freitag bringt mit der Abkühlung teils stürmischen Wind an den Küsten. Die Temperaturen steigen auf 16 bis 24 Grad, im Südwesten bis auf 26 Grad. Am Samstag geht die Temperatur von Südwesten her wieder nach oben. Am Sonntag können dort schon wieder hochsommerliche Werte erreicht werden.

Die erste Hitzewelle kündigt sich an

Anfang der kommenden Woche steht zumindest dem Süden und Südwesten Deutschlands die erste kleine Hitzewelle bevor. Montag und Dienstag werden dort Temperaturen um und über 30 Grad erreicht. Regional kann die 30-Grad-Marke auch am Mittwoch übersprungen werden. Aber auch der Rest des Landes darf sich über hochsommerliche Temperaturen freuen. "Wie es dann weitergeht, ist noch unklar", sagte Adrian Leyser vom DWD. Im Moment zeichne sich zur Wochenmitte wieder eine Abkühlung ab. Ab drei sehr heißen Tagen sprechen die Meteorologen von einer kleinen Hitzewelle.

mit Material der Agentur dpa

(felt/lsa/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mönchengladbach: Straßen nach Unwetter überflutet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.