| 10.51 Uhr

Oerlinghausen im Kreis Lippe
21-Jähriger soll seine Freundin mit Messer getötet haben

Oerlinghausen/Detmold. Nach dem gewaltsamen Tod einer 31-jährigen Frau aus Oerlinghausen im Kreis Lippe sitzt ihr Lebensgefährte jetzt in Untersuchungshaft. Er soll seine Freundin mit einem Messer getötet und die Leiche im Wald vergraben haben. Die Frau gilt seit drei Monaten als vermisst. 

Laut gemeinsamer Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Detmold und Polizei hat am Mittwoch ein Richter Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Der Tatverdächtige hatte eingeräumt, die seit Juni vermisste Frau mit einem Messer getötet zu haben. Anschließend führte er die Ermittler zu der Leiche in einem Waldstück. Die Obduktion konnte allerdings die Todesursache nicht eindeutig klären. Auch die Suche nach der Tatwaffe auf einem Feld blieb bislang erfolglos. Zum Motiv und Hintergrund der Tat will sich die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht äußern.

Die 31-Jährige war in der Nacht zum 21. Juni verschwunden. In der Wohnung des Lebensgefährten hatten Ermittler am Dienstag das Mobiltelefon der Vermissten gefunden. Der bis dahin unverdächtige 21-Jährige verstrickte sich daraufhin in Widersprüche.

 

(siev/lnw)