| 15.07 Uhr

Mülheim an der Ruhr
Altpapierlager brennt - Löscharbeiten können noch Tage dauern

Mülheim: Recyclingfabrik steht in Flammen
Mülheim/Ruhr. In Mülheim ist auf dem Gelände einer Recyclingfabrik eine Lagerhalle für Altpapier in Brand geraten. Die Feuerwehr ist in einem Großeinsatz. Eine große, weithin sichtbare Rauchsäule steigt auf. Der Einsatz könnte Tage dauern.

Am Montagmorgen wurde die Mülheimer Feuerwehr zu einem Feuer in einem Recyclingunternehmen an der Ruhrorter Straße gerufen. Es brannte dort eine Lagerhalle für Altpapier. Man sei mit drei Löschzügen vor Ort gewesen, sagte ein Feuerwehrsprecher unserer Redaktion.

Bei Eintreffen der Löschkräfte brannte die Halle in voller Ausdehnung. An der Stadtgrenze Essen/Mülheim meldeten Anwohner einen Ascheregen, die Rauchwolke war Kilometer weit zu sehen.   

Mülheim - Großbrand in Altpapier-Lager FOTO: Rene Anhuth / ANC-NEWS

In der großen Halle eines Recyclingunternehmens waren 800 Tonnen Altpapierballen in Brand geraten. Bis die Löscharbeiten komplett abgeschlossen seien, könnten noch Tage vergehen, weil immer wieder Glutnester aufflammten, sagte Stadtsprecher Volker Wiebels. Die Lage sei aber unter Kontrolle.

Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe aber nicht. Schadstoffmessungen hätten keine Gesundheitsgefahren durch die Atemluft ergeben. In der näheren Umgebung sollten Anwohner aber Fenster und Türen geschlossen halten, damit kein Papierruß in die Häuser gelange. Die Stadt empfahl, Handläufe und Spielgeräte, wie auch Autos und draußen angebautes Obst und Gemüse gründlich abzuwaschen. Die Brandursache war noch unbekannt.

Auch Feuerwehrkräfte aus der Nachbarstadt Duisburg rückten zur Unterstützung an, insgesamt waren mindestens 50 Feuerwehrleute im Einsatz. Verletzte hat es nach ersten Erkenntnissen nicht gegeben. Die Ruhrorter Straße war während der Löscharbeiten zwischen Akazienallee und dem Kreisverkehr an der Straße Holzufer gesperrt.

(csr)