| 11.26 Uhr

Münsterland
Vater und Sohn sollen Kioske überfallen haben

Südlohn/Borken. Ein 55-jähriger Vater und sein 26-jähriger Sohn sollen drei Überfälle auf Kioske im Münsterland verübt haben. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hat sich der Sohn am Montag der Polizei gestellt.

Zuvor hatte die Polizei die Wohnungen der beiden durchsucht, der Vater musste mit zur Wache.

Bei den Überfällen im Dezember in Südlohn im Kreis Borken soll der Sohn, maskiert mit einer Sturmhaube, die Verkäufer mit einer Waffe bedroht und Zigaretten und Geld verlangt haben.

Die Polizei geht davon aus, dass der Vater das Fluchtauto fuhr. Der 55-Jährige streite jedoch ab, beteiligt gewesen zu sein, sagte ein Polizeisprecher. Der Sohn habe dagegen ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Insgesamt hatten die Täter zwischen dem 9. und dem 18. Dezember dreimal zugeschlagen - zweimal erbeuteten sie im selben Büdchen Tabakwaren und Bares, einmal gingen sie leer aus.

(lnw)