| 21.41 Uhr

Exhibitionist wollte "Zeichen setzen"
Nackter Mann wollte in den Kölner Dom

Nackter Mann wollte in den Kölner Dom
Der Kölner Dom (Symbolbild). FOTO: dpa, obe_sv mg tmk vfd
Köln. Ein nackter Mann ist am Donnerstagnachmittag davon abgehalten worden, den Kölner Dom zu betreten. Die Polizei bedeckte ihn mit einer Feuerlöschdecke. Er habe "ein Zeichen setzen" wollen, soll der Mann gesagt haben.

Der Mann sei auf das Hauptportal der weltberühmten Kathedrale zugelaufen und dort von Domschweizern – also Wachpersonal – aufgehalten worden, sagte ein Polizeisprecher. Es handele sich um einen 32-jährigen Kölner.

Die um 17.40 Uhr alarmierte Polizei nahm den Mann vorläufig fest. Schnell sei der verwirrt wirkende, völlig unbekleidete Mann von einer Menschentraube umringt gewesen, die ihn fotografiert habe, sagte der Polizeisprecher weiter.

Die Polizei habe ihm dann eine Feuerlöschdecke umgehängt, ihn zu einem Streifenwagen geführt und zur Wache gefahren, wo er bald wieder entlassen worden sei. Auf die Frage nach dem Motiv für seine Aktion habe der Exhibitionist nur geantwortet, er wolle "ein Zeichen setzen". Die Kleidung des Mannes wurde später in der Nähe des Doms am Wallrafplatz gefunden.

Laut dem Polizeisprecher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Erregung eines öffentlichen Ärgernisses eingeleitet. Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung des Mannes hatte die Polizei zunächst nicht. Alkohol sei nicht im Spiel gewesen.

(wer/KNA)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nackter Mann wollte in den Kölner Dom


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.