| 15.03 Uhr

Verkehrsverbund Rhein Ruhr
VRR hebt Preise leicht an

Nahverkehr in NRW: VRR hebt Preise an - Pendler betroffen
FOTO: VRR/ dpa
Düsseldorf. Nahverkehrskunden im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) müssen vom kommenden Jahr wieder tiefer in die Tasche greifen. Der VRR erhöht die Ticketpreise zum 1. Januar 2016 um durchschnittlich 2,9 Prozent.

Das teilte der Verbund am Freitag in Gelsenkirchen mit. Bereits im vergangenen und laufenden Jahr hatte der VRR die Preise um 3,3 und 3,8 Prozent angehoben. Damit steigen seit Jahren die Kosten für den Nahverkehr schneller als für die allgemeine Lebenshaltung und für Kraftstoff.

Während das Einzelticket in der Preisstufe A unverändert 2,60 Euro kostet und Kindertickets bei 1,60 Euro stagnieren, steigen die Preise vor allem auf längeren Strecken und bei den Zeitkarten.

Gute Kunde allerdings für Nutzer der Preisstufe E: Sie wird mit der Stufe D verschmolzen, allerdings mit einen deutlichen Aufschlag in D.

Teurer wird auch das Sozialticket. Der Preis steigt um 1,05 Euro auf 31,95 Euro. Auch die Sonder-Abos für junge Leute, Senioren und Schüler werden teurer.

Neu im Angebot ist das sogenannte Vorkurs-Ticket für angehende Studenten. Absolvieren sie vor dem regulären Studium Vorbereitungskurse, können sie für 54,65 Euro das Vorkurs-Ticket kaufen. Es ist dem Semesterticket gleichgestellt.

(dpa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nahverkehr in NRW: VRR hebt Preise an - Pendler betroffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.