| 15.40 Uhr

Bisher wärmster Tag des Jahres
NRW blüht auf und genießt den Frühling

NRW genießt den Frühling im April 2015
NRW genießt den Frühling im April 2015 FOTO: dpa, rwe htf
Düsseldorf. Das Land genießt den Frühling - im Biergarten, Eiscafé, Zoo oder Freibad. Kontrastprogramm gibt es nur im Sauerland. Dort wird bei Plusgraden noch Ski gefahren.

Das Hoch "Ostra" hat Nordrhein-Westfalen den bisher wärmsten Tag des Jahres beschert. In Köln war es am Freitag bis zu 24 Grad warm und wolkenlos - dementsprechend viel hatten Gastwirte, Eisdielen und Zoos im ganzen Land zu tun.

Am Kölner Rheinufer wurde geschleckt, geschlemmt und getrunken. "Endlich, da blüht man richtig auf", sagte Chantal (21). Die Eiscafés waren vorbereitet: "Für das schöne Wetter haben wir uns mit mehr Eis eingedeckt", sagte Ines Ribeiro von einem Eiscafé in der Innenstadt.

Die Außenterrassen der Brauereien waren schon am Mittag gut belegt - besonders begehrt: die Sonnenplätze. "Bei dem Wetter tanzt der Bär: Da sind die Leute besonders fröhlich und wollen nur noch raus", sagte Sylvia Fehn-Madaus vom "Historischen Gasthaus am Rhein".

Überdurchschnittlich viel los war zwischen Elefant und Eisbär auch im Wuppertaler Zoo. "Der Besucherstrom reißt nicht ab", sagte Verwaltungsleiterin Frauke Medri. Am Freitag rechnete sie mit 8000 Besuchern, an Spitzentagen kämen mehr als 10.000.

Die Freibad-Saison startet zwar erst Ende April, Anfang Mai, ein kleines Bad im westfälischen Oelde hat aber schon geöffnet. Der Sprung ins Nass war am Mittag bei einer Wassertemperatur von knapp 30 Grad auch gar nicht so kalt. Und beliebt: "Es ist richtig gut besucht", sagte Manuela Behling im Kassenhäuschen.

Skilifte bei bei plus 13 Grad in Winterberg

Im sauerländischen Winterberg herrschte indes Kontrastprogramm: Dort liefen bei plus 13 Grad fünf Skilifte, einige Skifahrer schlängelten sich auf 35 Zentimeter dicken Kunstschnee-Pisten ins Tal. Am Samstag ist nach Auskunft von Liftbetreiber Florian Leber aber wirklich Schluss für diese Saison.

Dann macht auch die Sonne in NRW eine Pause, aus Frankreich kommt das Tief "Roland", bringt Regenschauer und Gewitter. Sonntag bleibt es laut Deutschem Wetterdienst in Essen (DWD) trocken, die Temperaturen liegen bei höchstens 17 Grad. Von Dienstag an kündigt Meteorologin Cornelia Urban vom DWD wieder "freundliches, mildes Frühlingswetter" an. Ab Mitte der Woche sollen die Temperaturen über 20 Grad liegen.

(lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bisher wärmster Tag des Jahres: NRW blüht auf und genießt den Frühling


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.