| 13.12 Uhr

NRW-SPD
Neumitglieder-Rekord vor Groko-Abstimmung

NRW: Groko-Votum sorgt für Neumitglieder-Rekord bei der SPD
Derzeit heiß begehrt: SPD-Parteibücher. FOTO: dpa, mkx cul
Düsseldorf. Während die Spitzen von Union und SPD in Berlin über letzte Details sprechen, läuft die Frist für zukünftige Mitglieder ab. Wer bis Dienstag um 18 Uhr der SPD beitritt, kann noch an der Groko-Abstimmung teilnehmen. Und das wollen viele. Von Sebastian Esch

Große Koalition oder nicht? Die SPD-Delegierten stimmten auf dem Bundesparteitag am 21. Januar in Bonn knapp für die Koalitionsverhandlungen. Scheitern könnte die Groko aber noch in letzter Sekunde am Votum der SPD-Mitglieder. Denn der SPD-Mitgliederentscheid ist verbindlich. Der Vorstand kann sich nicht darüber hinwegsetzen.

Um die große Koalition zu verhindern, starteten die Jusos eine No-Groko-Kampagne kurz vor dem Bonner Parteitag. Unter dem Motto "Tritt ein, sag Nein" warben sie um Groko-kritische-Neu-Mitglieder. Diese sollen beim Groko-Votum gegen das Bündnis stimmen. 

Mehr neue Mitglieder als bei "Schulz-Hype"

In einer Pressemitteilung gab die NRW-SPD erste Zahlen zum Eintritt neuer Sozialdemokraten bekannt. So sind im Januar 3800 Online-Anträge gestellt worden - davon 3600 seit dem Bundesparteitag. "Wir wissen natürlich nicht, ob die Menschen wegen des Entscheides beigetreten sind", sagt Jonas Banken, Pressereferent der NRW-SPD.

Die Zahlen dürften noch weiter steigen, da viele schriftliche Anträge noch gar nicht erfasst worden sind. Insgesamt haben die Sozialdemokraten rund 111.000 Mitglieder in NRW. "Die NRW-SPD arbeitet in Sonder-  und Nachtschichten, um noch alle Mitglieder einzupflegen", bestätigt auch Lena Kamps, Leiterin der SPD Kreis-Kleve.

Aus SPD-Kreisen hieß es am Dienstag, dass es inzwischen sogar deutlich mehr als 4000 neue Mitglieder sein sollen. Das wären bereits jetzt viermal so viele neue Anträge wie beim "Schulz-Hype" vor rund einem Jahr. Im Februar 2017 traten 1250 Menschen den Sozialdemokraten in Nordrhein-Westfalen bei, nachdem SPD-Chef Martin Schulz seine Kanzlerkandidatur ankündigte. 

Wohl größter Anstieg seit Willy Brandt

Fest steht bereits jetzt: Es ist der größte Mitgliederanstieg seit Jahrzehnten, wohl seit Zeiten des ehemaligen SPD-Bundeskanzlers Willy Brandt. Die NRW-SPD veröffentlichte auf ihrer Website eine Liste mit Monaten seit 1997, in denen sie besonders viele Neumitglieder begrüßen durfte. So gab es unter anderem 1998 insgesamt 362 neue Mitglieder, im September 2013 waren es 480. Eine genaue Zahl zu den Mitgliederzahlen in NRW wird am Dienstagabend erwartet.

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Im bundesweiten Vergleich liegt NRW laut der Deutschen-Presse-Agentur damit übrigens weit vorne. In Berlin erwartet die SPD rund 1000 neue Mitglieder, in Niedersachsen waren es beim letzten Stand knapp 1100.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NRW: Groko-Votum sorgt für Neumitglieder-Rekord bei der SPD


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.