| 06.43 Uhr

NRW
Erneut weniger Anträge auf Gesamt- und Sekundarschulen

NRW: Weniger Anträge für Gesamtschule und Sekundarschule
In NRW werden immer weniger Gesamt- und Sekundarschulen gegründet. FOTO: dpa
Exklusiv | Düsseldorf. Zum Schuljahr 2016/17 dürfte es in NRW wieder weniger Neugründungen von Schulen geben, an denen länger gemeinsam gelernt wird. Das ergab eine Umfrage unserer Redaktion bei den fünf Bezirksregierungen. Demnach liegen dort 13 Anträge auf neue Schulen vor - acht auf Gesamtschulen, fünf auf Sekundarschulen.

Vergangenes Jahr waren 16, 2014 sogar 53 Anträge gestellt worden. Die meisten neuen Schulen (zwei Sekundar-, zwei Gesamtschulen) sollen im Bezirk Arnsberg entstehen. In den Bezirken Düsseldorf (nur Gesamtschulen) und Münster (zwei Gesamtschulen, eine Sekundarschule) sind je drei Schulen geplant. Zwei Anträge liegen in Köln vor, einer in Detmold.

In unserer Region sollen Gesamtschulen in Jüchen (auf Kosten einer Sekundarschule), Krefeld und Düsseldorf entstehen; Radevormwald plant eine Sekundarschule. Ob und wo die Schulen gegründet werden, hängt vom Ja der Bezirksregierungen und des Ministeriums sowie den Anmeldezahlen ab.

An Sekundar- und Gesamtschulen lernen die Schüler in Klasse fünf gemeinsam weiter. In Gesamtschulen muss ab Klasse 6 nach Neigung und Leistung differenziert werden, in Sekundarschulen kann das ab Klasse 7 geschehen. Gesamtschulen haben anders als Sekundarschulen eine eigene Oberstufe; Sekundarschulen bieten aber einen Weg zum Abitur, indem sie nach Klasse 10 mit einem Gymnasium oder einer Gesamtschule kooperieren.

(fvo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

NRW: Weniger Anträge für Gesamtschule und Sekundarschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.