| 10.57 Uhr

Oberhausen
Pizzabrötchen schmecken nicht - Frau wählt den Notruf

Oberhausen: Frau ruft Polizei wegen schlechter Pizzabrötchen an
Schlechte Pizzabrötchen sind kein Notfall. Doch, fand eine Frau in Oberhausen. FOTO: Sophia Weimer
Oberhausen. Wenn das Essen nicht schmeckt, ist das ärgerlich, aber nicht unbedingt ein Fall für die Polizei. Eine Oberhausenerin sah das anders und wählte 110, weil sie sich über Pizzabrötchen beschweren wollte. Die Beamten erstatteten Anzeige.

Als die 50-Jährige aus Oberhausen am Dienstag gegen 20 Uhr den Notruf wählte, gab sie zunächst an, sich in einer Notsituation zu befinden. Sie sagte, sie habe sich eingeschlossen und könne sich nicht alleine befreien. Die Polizei schickte eine Streife raus. 

Die Beamten trafen die Frau in ihrer Wohnung an - weder eingeschlossen, noch in einer hilflosen Lage. Tatsächlich war ihr Problem ein ganz anderes, wie sie den Polizisten erklärte: Die Pizzabbrötchen, die sie am Abend bestellt hatte, schmeckten ihr nicht. 

Die Frau gab zu, am Telefon nur vorgetäuscht zu haben, sich in einer hilflosen Lage zu befinden. Die Polizisten erklärten ihr, dass der Missbrauch der Notrufnummer 110 dazu führen könne, dass echte Notrufe nicht bei der Polizei ankämen. Doch die Frau zeigte sich uneinsichtig. Wenn sie sich in Zukunft erneut über Pizzabrötchen beschweren wolle, werde sie wieder den Notruf wählen, sagte sie laut Polizei.

Gegen die Frau wurde Anzeige erstattet. Der Missbrauch der Notrufnummer kann mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft werden.

(lsa)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberhausen: Frau ruft Polizei wegen schlechter Pizzabrötchen an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.