| 10.57 Uhr

Oberhausen
Spritdieb nimmt Sohn mit auf Beutezug

Oberhausen: Spritdieb geht mit seinem Sohn auf Beutezug
Der Mann ließ auf seiner Flucht Kanister und Schläuche zurück, die die Polizei als Beweismittel sicherstellte. FOTO: Polizei Oberhausen
Oberhausen. Einem Unternehmensbesitzer in Oberhausen wurden in den vergangenen Monaten bereits mehrere Tausend Liter Diesel gestohlen. Um den Dieb auf frischer Tat zu ertappen, installierte der Mann eine sogenannte Wildkamera. Die nahm einen Mann und seinen Sohn auf.

Wildkameras sind eigentlich dazu gedacht, Wildtiere zu filmen. Wenn sie eine Bewegung registrieren, machen sie ein Foto und schicken gleichzeitig eine elektronische Nachricht ab. Doch nicht nur Jäger und Wild-Beobachter, sondern auch Privatpersonen nutzen die Kameras immer häufiger - als Überwachungskameras.

Ein Firmenbesitzer in Oberhausen hat mithilfe einer Wildkamera nun einen Spritdieb gestellt. In den vergangenen Wochen hatten Unbekannte von dem Gelände seines Unternehmens auf der Essener Straße immer wieder Diesel gestohlen. 

Am Sonntagabend erhielt der Mann von der Kamera einen Alarm. Er informierte die Polizei. Während die Beamten das weitläufige Betriebsgelände durchsuchten, bemerkte der Unternehmer ein verdächtiges Fahrzeug. Die Polizisten konnten den Wagen stoppen.

In dem Auto saßen ein 39-jähriger Mann aus Serbien und sein minderjähriger Sohn auf dem Beifahrersitz. Die Beamten fanden in dem Wagen laut Polizei eindeutige Beweismittel, die stark nach Diesel rochen. Auf dem Betriebshof fanden sie neben einem bereits geknackten Lkw-Tank mehrere Behälter und Schläuche, die der Mann auf der Flucht vor der Polizei liegen gelassen hatte.

Der 39-Jährige wird dem Haftrichter vorgeführt. Seinen Sohn übergaben die Beamten an seine Frau.

(lsa)