| 19.34 Uhr

Problem für Wassersport
Pflanzen wuchern Stauseen an der Ruhr zu

Pflanzen wuchern Stauseen an der Ruhr zu - Problem für Wassersport
FOTO: dpa, rwe
Essen. Zwischen wuchernden Wasserpflanzen segelt und rudert es sich nicht so bequem. Doch gutes Wasser und warme Sonne lassen das Grün sprießen - der Wassersport auf dem Baldeneysee wird schon eingeschränkt.

Die Stauseen an der unteren Ruhr sind immer stärker von Wasserpflanzen bedeckt. Besonders schlimm sei der Baldeneysee in Essen betroffen, teilte der Ruhrverband am Freitag mit. Der Grund dafür sei eigentlich positiv zu bewerten - die Wasserqualität sei gestiegen, daher wüchsen die Pflanzen stärker. "Das Sonnenlicht scheint bei gutem Wasser stärker auf den Grund und dadurch wachsen die Pflanzen besser", erklärt Britta Balt vom Ruhrverband.

Ein Problem stellt der Bewuchs trotzdem dar, vor allem für die Wassersportler. Nach einer Lösung wird noch gesucht. Der Ruhrverband geht derzeit mit einem Mähboot gegen die Pflanzen vor.

Allerdings sei auch das keine nachhaltige Lösung. "Wir können erst mähen, wenn die Pflanzen eine gewissen Höhe erreicht haben", sagt Balt. "Hinzu kommt, dass ein Mähboot für so einen großen See wie den Baldeneysee gar nicht ausreicht." Der Ruhrverband arbeitet nun mit der Stadt Essen und ansässigen Wassersportvereinen an einem Aktionsplan gegen den Wildwuchs.

(lsa/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Pflanzen wuchern Stauseen an der Ruhr zu - Problem für Wassersport


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.