| 17.40 Uhr

Ausfälle an Ostern
Schutzmechanismus stellte Strom im Phantasialand ab

Das ist das Phantasialand in Brühl
Das ist das Phantasialand in Brühl FOTO: Phantasialand
Brühl. Innerhalb von nur 24 Stunden kamen die Fahrgeschäfte gleich dreimal zum Stehen: Jetzt ist die Ursache für die Stromausfälle im Phantasialand am Osterwochenende bekannt. Ein Schutzmechanismus drehte aufgrund einer Überlast den Saft ab. 

Ausgerechnet am vielbesuchten Osterwochenende hatte der Freizeitpark Phantasialand in Brühl bei Köln Probleme mit der Stromversorgung. Erst mussten am Ostersonntag Gäste aus den Achterbahnen und Karussells befreit werden. Am Montag war dann gut ein Drittel des Freizeitparks ohne Strom. Der erste Ausfall soll Besuchern zufolge jeweils 30 bis 45 Minuten gedauert haben, der letzte am Montagnachmittag konnte jedoch laut Phantasialand nicht so schnell behoben werden. Es bildeten sich lange Schlangen. 

Die Experten des heimischen Energieversorgers sind sich nun sicher, dass ein Versagen der Schutzvorrichtungen der Grund für die Stromausfälle gewesen ist. "Wir haben das Versorgungssystem in enger Abstimmung mit unserem Lieferanten konzipiert. Bislang hat dies problemlos funktioniert", erklärte Stadtwerke-Geschäftsführerin Marion Kapsa. Die umfangreichen Sicherungssysteme der Stadtwerke Brühl griffen wegen der vermeintlichen Überlast in die Netzsteuerung ein. In Folge dessen wurde die Stromversorgung automatisch getrennt, um größere Schäden zu verhindern.

Inzwischen wurde die Stromlast des Freizeitparks und der Privathaushalte in Eckdorf durch Umschaltungen auf insgesamt drei separate Leitungen aufgeteilt. "Mit dieser Lösung können wir einen weiteren solchen Stromausfall ausschließen", sagte Kapsa weiter.

(met)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Phantasialand Brühl: Schutzmechanismus stellte Strom ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.