| 14.52 Uhr

Nach Überfall in Velbert
Polizei sucht mit Phantombild nach Vergewaltiger

Velbert. Mitte Juli wurde eine 68-jährige Frau aus Velbert in ihrer Wohnung vergewaltigt. Die Polizei sucht jetzt mit einem Phantombild nach dem Täter.

Die 68-Jährige war am 19. Juli in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Birth überfallen worden. Laut Bericht der Polizei hatte der Täter gegen 21.30 Uhr an der Tür geklingelt. Als die Frau die Tür öffnete, drängte der Täter sie in die Wohnung, misshandelte und vergewaltigte sie.

Nach Angaben der Polizei wurde die Frau bei dem Überfall schwer verletzt. Der Täter floh unerkannt, die Fahndung der Polizei verlief bislang ohne Ergebnis.

Nach den Angaben des Opfers hat die Polizei nun ein Phantombild anfertigen lassen. Der Täter, der laut Polizeiangaben wahrscheinlich aus dem Raum Velbert stammt, wurde vom Opfer wie folgt beschrieben: Der Mann soll zwischen 20 und 25 Jahren alt sein, ein "nordafrikanisch wirkendes Aussehen" haben und zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß sein. Er sprach nach Angaben des Opfers akzentfreies Deutsch, hat eine schlanke Figur, kurze, dunkle, wellige Haare und einen dunklen Kinn- und Oberlippenbart.

Bekleidet war er bei der Tat laut Polizeibericht mit einem weißen T-Shirt, einer hellgrau melierten Sweatshirt-Jacke mit Kapuze, einer dunkelblauen Jeans und weißen Turnschuhen.

Die Polizei in Velbert bittet Zeugen, die Hinweise auf die Identität oder den Aufenthaltsort des Täters geben können, sich unter der Telefonnummer 02051-946-6110 zu melden.

(lis)