| 18.53 Uhr

A44 bei Dortmund
Polizist rettet Hund und wird gebissen

A44 bei Dortmund: Polizist rettet Hund und wird gebissen
Der Mischling irrte über die A44 FOTO: Polizei
Dortmund. Ein Polizist hat am Mittwoch auf der A44 einen Hund gerettet, der über die Fahrbahn lief. Der verwirrte Vierbeiner zeigte wenig Dankbarkeit und biss seinen Lebensretter ins Bein und in die Hand.

Gegen 12 Uhr am Donnerstag meldeten sich besorgte Autofahrer bei der Polizei. Ein freilaufender Hund soll auf der A44 für Chaos sorgen. Sofort machten sich mehrere Polizeifahrzeuge auf den Weg, berichten die Beamten. Im Bereich des Autobahnkreuz Werl in Fahrtrichtung Dortmund wurden die Polizisten fündig.

Völlig verängstigt sprang der Mischling zwischen den Fahrzeugen hin und her, berichten die Beamten. Der Wachleiter der Autobahnpolizeiwache Kamen, Erster Polizeihauptkommissar Manfred Blunk, griff beherzt ein. Der Hund machte dem Wachleiter die Rettung nicht leicht und biss ihn ins Bein und in die Hand. "Etwas mehr Dankbarkeit hätte ich erwartet", sagt Manfred Blunk, "aber das war es wert".  Der Lebenretter musste im Krankenhaus behandelt werden und fällt die nächsten Tage erstmal aus.

Der Mischling war zuvor von dem Gelände einer Tierschutzorganisation ausgebüxt und auf die Autobahn gelaufen. 

(top)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

A44 bei Dortmund: Polizist rettet Hund und wird gebissen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.