| 08.59 Uhr

Vier Festnahmen
Polizisten werden bei Einsatz in Dortmund von Gruppe angegangen

Dortmund. Ein Polizeieinsatz in Dortmund ist in der Nacht zu Samstag eskaliert. Eine größere Gruppe griff die Beamten an. Die Polizei war ursprünglich wegen eines Messerangriffs gerufen worden. 

Mit einem Messer ist ein 28-Jähriger in einer Dortmunder Flüchtlingsunterkunft schwer verletzt worden. Ein mutmaßlicher Täter konnte nach Angaben der Polizei kurze Zeit später am Samstag in einer Wohnung festgenommen werden. Er sei 19 Jahre alt, schrieb die Polizei. Blutspuren haben die Beamten zu dem Tatverdächtigen geführt. Der Verletzte kam in ein Krankenhaus.

Während der Fahndung kam es zu einem Zwischenfall: Eine Gruppe von etwa 40 Menschen habe sich plötzlich versammelt und den Polizisten entgegen gestellt, hieß es. Die Beamten mussten sich gegen Angriffe durchsetzen, ein Diensthund hat eine Person bei einem angeordneten Biss leicht verletzt. Vier Dortmunder wurden festgenommen. In welcher Beziehung die Gruppe zu dem Tatverdächtigen steht, konnte die Polizei auf Anfrage nicht sagen. Auch weitere Hintergründe waren noch unklar.

(sef/lnw)