| 07.24 Uhr

Angriff in Essen
Prügelei wegen Hunger an Ramadan

Essen. Zwei Männer haben sich am Essener Busbahnhof geprügelt, einer soll mit einem Nothammer zugeschlagen haben. Auslöser des Streits soll "Anstarren" gewesen sein. Außerdem sagte der Tatverdächtige, dass er sehr hungrig gewesen sei. 

Um 19.45 Uhr wurde der Bundespolizei am Essener Hauptbahnhof eine Schlägerei am Busbahnhof gemeldet. Dort fanden die Beamten zwei verletzte Männer. Nach Zeugenaussagen soll es in einem Bus der Linie 146 zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen sein. Ein 37-Jähriger sagte, er habe er seinen 27 Jahre alten Kontrahenten geschlagen, weil dieser ihn angestarrt habe.

Sein Ausrasten begründete er damit, dass er aufgrund des Ramadans lange nichts mehr gegessen habe, er sei deswegen "psychisch beeinträchtigt" gewesen, berichtet die Polizei. Zudem soll der Mann mit einem Nothammer aus dem Bus zugeschlagen haben, was er aber bestreitet.

Die Bundespolizei ordnete eine Sicherung der Videoaufzeichnungen aus dem Bus an. Beide Personen verletzten sich gegenseitig, sie erlitten Platzwunden und eine blutende Nase. Die Bundespolizei leitete gegen die beiden Essener ein Ermittlungsverfahren ein.

(top)