| 10.11 Uhr

Mordkommission ermittelt
Mann verletzt anderen Mann in Rheine mit Messer

Rheine/Münster. Ein Mann hat in Rheine einen anderen Mann im Streit mit einem Messer lebensgefährlich verletzt. Der Verdächtige ist in Haft. Eine Mordkommission ermittelt.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, wohnten das 20 Jahre alte Opfer und der Tatverdächtige gemeinsam in einer Unterkunft für Monteure an der Graf-von-Stauffenberg-Straße. Die beiden Männer rumänischer Herkunft seien zunächst in einen verbalen Streit geraten, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. Daraus habe sich eine körperliche Auseinandersetzung entwickelt, in deren Verlauf der 44 Jahre alte Verdächtige den 20-Jährigen mit einem Messer verletzt haben soll. "Die Hintergründe sind bislang unklar", sagte Botzenhardt.

Die Polizei nahm den Verdächtigen fest. Die Ermittler werten die Tat als versuchte Tötung, eine Mordkommission wurde eingerichtet. Der 44-Jährige bestreitet den Messerangriff. Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Der Richter folgte dem Antrag.

(lsa)