Infostrecke

10 Gründe, das Rheinland zu lieben

Monika Sandmann und Dirk Udelhoven machen in ihrem Buch "111 Gründe, das Rheinland zu lieben" ihrer Region eine ganz persönliche Liebeserklärung. Wir fassen 10 Punkte aus dem im März 2015 erschienen Buch zusammen:

1. Weil hier jeder eine Heimat finden kann

Jeder, der will, kann sich im Rheinland heimisch fühlen. Der Rheinländer ist nämlich ein herzensguter Mensch. Er ist offen, kommunikationsfreudig und immer zu einem Witzchen aufgelegt. Darüber lacht er dann selbst am meisten. Normal im Rheinland. 

10 Gründe, das Rheinland zu lieben

2. Weil hier die glücklichsten Menschen Deutschlands leben

Das sagt jedenfalls der "Deutsche Post Glücksatlas 2014", und die müssen es ja wissen, denn wer kann die Stimmung der Menschen besser beurteilen als Postboten, die einem freche Rechnungen, unverschämte Bußgeldbescheide oder Schreiben vom Finanzamt in den Briefkasten werfen? Besonders happy sind laut "Glücksatlas" die Menschen im Großraum Düsseldorf.

10 Gründe, das Rheinland zu lieben

3. Weil wir die Rheinromantik haben

Rhein und Romantik, da sieht man unwillkürlich Bilder verliebter Menschen vor sich aufsteigen, wie sich sich eng aneinanderschmiegen und auf den Rhein schauen, auf seine sanften Berghänge, auf die Schlösser und Burgen. 

10 Gründe, das Rheinland zu lieben

4. Weil wir wir schon immer multikulti waren

Das Rheinland ist schön! Das wussten auch schon die Neandertaler und ließen sich hier nieder. In den Jahren vor Christigeburt wurde das Rheinland als Reiseziel in Rom immer populärer. Auch Karl der Große liebte die Region und zwar so sehr, dass er von hier aus sein riesiges Reich regierte. Napoleon fand ebenfalls Gefallen am Rheinland. So verbrachten viele Völker und Stämme hier viele Jahre und hinterließen zwangsläufig ihre Spuren - in der Gesetzgebung, Kultur, Sprache und Architektur. Auch aus den Gastarbeitern der 60er Jahre sind längst Einheimische geworden. Und deswegen waren wir uns sind wir immer schon multikulti. 

10 Gründe, das Rheinland zu lieben

5. Weil wir Erben der Weltkultur hervorgebacht haben

Vermutlich wird jeder eine Liste von mindestens 1.007 Bauwerken aus seiner Umgebung aufstellen können, die auf jeden Fall zum Weltkulturerbe gehören müssen. Im Moment sind es immerhin sechs: der Dom zu Köln, Schloss Augustusburg und Falkenlust in Brühl, der Aachener Dom, das Obere Mittelrheintal, der Limes und Trier. 

 

10 Gründe, das Rheinland zu lieben

6. Weil hier Fernsehstars gemacht werden

Was Hollywood für die USA ist, ist das Rheinland für Deutschland: die führende Region für Film und Fernsehen. 260.000 Sendeminuten und damit 36 Prozent des Gesamtvolumens werden hier produziert. Berlin und Bayern kommen gemeinsam in etwa auf diese Menge. Das Zentrum der NRW-Medienindustrie liegt in Köln. Hier gibt es unter anderem den WDR und RTL. 

10 Gründe, das Rheinland zu lieben

7. Weil wir hier den größten Hafen haben

Der Duisburger Hafen ist der weltweit größte Binnenhafen. Schon 1716 wurde er errichtet. Damals gewann man im Ruhrgebiet die ersten sogenannten montanen Massengüter: Kohle, Erze und Stahl. Und diese mussten in alle Welt transportiert werden. Das geschah von Duisburg aus. 

10 Gründe, das Rheinland zu lieben

8. Weil wir eine Jahreszeit mehr haben

...nämlich fünf! Und die dauert auch noch richtig lange, vom 11. November bis Aschermittwoch. Richtig, es geht um Karneval, Fastnacht, Fasching, Fastelovend und Fasteleer, wie die fünfte Jahreszeit je nach Gegend genannt wird. In den Hochburgen Köln, Düsseldorf oder Mainz liegt das öffentliche Leben an den Tagen zwischen Weiberfastnacht und Aschermittwoch völlig brach. 

10 Gründe, das Rheinland zu lieben

9. Weil es hier die längste Theke der Welt gibt

Das behaupten immerhin die Düsseldorfer. Sie meinen damit ihre Altstadt mit der größten Kneipendichte weit und breit. Auf einen halben Quadratkilometer kommen hier knapp 2000 Einwohner und gut 300 Kneipen, Restaurants und Clubs. 

10 Gründe, das Rheinland zu lieben

10. Hier gibt es die besten Autofahrer

Die Formel 1 wird seit 1950 als Weltmeisterschaft ausgefahren. Seitdem wurde bis heute über 60 mal der Titel vergeben. Elf mal bekam ihn ein Deutscher: sieben mal Michael Schumacher und vier mal Sebastian Vettel. Und beide kommen woher? Richtig, aus dem Rheinland. Schumacher ist Kerpener, Vettel Heppenheimer. 

Mehr Gründe, das Rheinland zu lieben, lesen Sie in dem gleichnamigen Buch "111 Gründe, das Rheinland zu lieben".