| 16.33 Uhr

Kampf gegen Salafismus
Polizei verhaftet mutmaßlichen Helfer von Sascha L. in Köln

Salafismus: Polizei verhaftet mutmaßlichen Helfer von Sascha L. in Köln
FOTO: Screenshot Blaulicht
Köln. Im Fall des Northeimer Salafisten Sascha L. hat es weitere Festnahmen gegeben. Am Donnerstagabend griff die Polizei aufgrund erlassener Haftbefehle des Amtsgerichts Celle in drei Städten zu.

Sascha L. war bereits am 21. Februar 2017 in Northeim festgenommen worden und befindet sich seitdem wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat in Untersuchungshaft. Bei den drei jetzt festgenommenen Personen handelt es sich den Angaben der Staatsanwaltschaft Celle zufolge um den 27-jährigen türkischen Staatsangehörigen Alpaslan U., den 27-jährigen afghanischen Staatsangehörigen Masie S. und die 25-jährige deutsche Staatsangehörige Yasemin T.

Die Festnahmen erfolgten in Köln, Bünde und Hildesheim. Die Beschuldigten sind aufgrund der Ermittlungen der Polizei verdächtig, Sascha L. in seinem Tatentschluss bekräftigt und ihn bei seinen Tatvorbereitungen unterstützt zu haben. Gegen sie besteht deshalb der dringende Tatverdacht einer Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Bei den Durchsuchungen der Wohnungen der drei Beschuldigten sind Beweismittel sichergestellt worden.

Sascha L. hatte nach Angaben der Ermittler im Februar zugegeben, er habe seine Opfer in eine Falle locken und sie mit einem selbstgebastelten Sprengsatz töten wollen. Der Northeimer Salafist ist für die Polizei kein unbeschriebenes Blatt. Medieninformationen zufolge soll er früher in der Neonaziszene aktiv gewesen sein, sich dann aber umorientiert haben und zum Islam konvertiert sein.

(felt)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Salafismus: Polizei verhaftet mutmaßlichen Helfer von Sascha L. in Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.