| 14.51 Uhr

Köln, Münster, Iserlohn
Salafisten verteilten Mohammed-Biografien

Salafisten verteilten in NRW Mohammed-Biografien
Die Koran-Verteilungen wurden verboten - jetzt werden anscheinend Mohammed-Biografien von Salafisten verteilt. FOTO: dpa, jst tmk olg hpl
Düsseldorf. Der Verein "Die wahre Religion" ist verboten, am Wochenende wurde die Gruppe "We love Muhammad" aktiv: Laut Verfassungsschutz haben Mitglieder in Münster, Köln und Iserlohn Mohammed-Biografien verteilt.

Das bestätigte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes am Montag in Düsseldorf. In Münster sei auch der Protagonist der Gruppe, Pierre Vogel, vor Ort gewesen. Vor knapp zwei Wochen hatte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) den radikal-islamistischen Verein "Die wahre Religion" mit ihrer "Lies!"-Verteilaktion verboten. Auch mögliche Nachfolgeorganisationen sind von diesem Verbot erfasst.

"We love Muhammad" um Pierre Vogel sei aber bei weitem nicht so groß wie das verbotene Salafisten-Netzwerk "Die wahre Religion", hieß es. Die Organisation war einige Tage zuvor auch schon in Frankfurt/Main gesichtet worden. Dabei soll auch ein vormaliger "Lies!"-Aktivist beteiligt gewesen sein.

Es sei Sache des Bundesinnenministers zu prüfen, ob es sich bei den überregionalen Aktivitäten von "We love Muhammad" um eine Nachfolgeorganisation der verbotenen "Wahren Religion" handele, sagte ein Sprecher des NRW-Innenministeriums. "Wir liefern natürlich Informationen zu und haben die Gruppierung im Blick." Die Oppositionsfraktionen CDU und FDP forderten am Montag NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) auf, gegen "We love Muhammad" mit aller Härte vorzugehen.

(mre/lnw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Salafisten verteilten in NRW Mohammed-Biografien


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.