| 11.53 Uhr
Viele Straßen sind blockiert
Schnee-Chaos im Bergischen Land
Das Winterchaos in Remscheid
Das Winterchaos in Remscheid FOTO: RP, Nico Hertgen
Heftige Schneefälle haben den Verkehr vielerorts im Bergischen Land zum Erliegen gebracht. In Remscheid haben Bus- und Taxiunternehmen den Betrieb eingestellt, einige Stadtteile sind nach Unfällen auf Steilstraßen von der Außenwelt abgeschnitten. Einige Schulen haben ihre Schüler bereits um kurz nach 9 Uhr wieder nach Hause geschickt. Auch in Solingen ist für Autofahrer an vielen Stellen kein Durchkommen mehr.

Das Winterchoas macht sich besonders im Bergischen Land breit. An verschiedenen Hauptverkehrsstraßen in Remscheid stehen Lkw quer. Insbesondere durch liegengebliebene LKW kommt es im Bereich Trecknase/Borner Straße zum Stillstand des Verkehrs. Ebenso hat sich auf der Solinger Straße ein langer Stau gebildet.

Notfahrplan für Busse in Remscheid

Die Feuerwehr ist mit vier Zügen, dem Technischen Hilfswerk und fünf Einheiten der freiwilligen Feuerwehr permanent im Einsatz. Doch auch die Feuerwehr hat mit den Wetterverhältnissen zu kämpfen und musste  bereits an einer Stelle selbst wieder vom Städtischen Winterdienst "befreit" werden. Letzter ist pausenlos mit allen 16 Fahrzeugen  im Einsatz.

Die Buslinien in Remscheid haben bereits um 10 Uhr ihren Verkehr eingestellt - die Taxizentrale nimmt kaum noch Anrufe entgegen, auf Taxis wartet man derzeit 1 1/2 Stunden, da einige Straßen stark vereist sind. Stellenweise ist die Schneedecke von 15 bis 20 Zentimeter hoch.

Witterungsbedingt muss auch das für Freitagabend angesetzte Derby der TuS Wermelskirchen gegen die Bergischen Panther ausfallen.

Solingen

"Das Problem sind Lastwagen, die auf den Steilstücken hängen und nicht weiterkommen", berichtet die Straßenmeisterei Solingen. An diesen Fahrzeugen kämen auch die Streufahrzeuge nicht vorbei. Man habe zwar schon seit Mitternacht Salz auf die Straßen gegeben. "Das wirkt aber bei Schneefall nur begrenzte Zeit nach. Dann muss man erneut streuen, aber wir können nicht überall gleichzeitig sein." Dasselbe gilt für die innerstädtischen Straßen. Auch hier sind die Fahrten, wenn die Autos überhaupt vorankommen, eine Rutschpartie.

Daher haben die Solinger Stadtwerke nach eigenen Angaben um 13.30 Uhr auf einen Notfahrplan umgestellt. Bis 14 Uhr sind alle Obusse eingefahren und werden sukzessive neu verteilt, erklärt Sprecherin Silke Rampe.

Der Wetterbericht kündigt auch für die nächsten Tage winterliches Wetter mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt und Niederschlägen an. Wegen bundesweiter Lieferengpässe für Streusalz gibt es auch in Solingen nur noch „äußerst begrenzte Vorräte”, teilen die Entsorgungsbetriebe mit.

Deshalb wird ab sofort auch auf Hauptverkehrsstraßen nur noch an verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen (z. B. Krankenhauszufahrten, Gefällstrecken) Streusalz eingesetzt. Alle anderen Strecken werden mit abstumpfenden Materialien (Granulat) abgestreut.

Die Einsatzleitung des Winterdienstes bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für diese wetterbedingten Notmaßnahmen und appelliert nochmals an alle Autofahrer, ihre Fahrzeuge mit Winterausrüstung zu versehen, bei Fahrten die notwendige Sorgfalt walten zu lassen oder einfach im Zweifel das Auto stehen zu lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen, teilt das Presseamt der Stadt Solingen mit.

Quelle: jco/ila
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar