| 16.45 Uhr

SEK-Einsatz in Mülheim
Warum das gepanzerte Auto der Polizei solche Probleme machte

SEK-Einsatz in Mülheim
SEK-Einsatz in Mülheim FOTO: WTVnews -UG-
Düsseldorf. Bei einem SEK-Einsatz in Mülheim an der Ruhr hatte die Polizei am Donnerstagabend mit einem gepanzerten Fahrzeug zu tun. Derart gesicherte Karossen kosten oft mehrere 100.000 Euro. Kaufen kann sie jeder.

Das Spezialeinsatzkommando hatte am Donnerstagabend in Mülheim zwei Limousinen gestoppt, einen schwarzen Mercedes und einen dunkelblauen Audi. Hintergrund des Einsatzes waren laut Polizei Ermittlungen zu einem möglichen Raubdelikt im kriminellen Milieu. Beim Zugriff hatte die Polizei dann offenbar große Mühe mit einem der beiden Wagen, der gepanzert war. Ein Versuch, die Scheiben des Fahrzeugs einzuschlagen, scheiterte. Ein Polizist verletzte sich sogar dabei.

Dass die Einsatzkräfte den Panzerwagen offenbar nicht auf den ersten Blick als solchen erkannten, überrascht Experten nicht: "Die Industrie ist da heute sehr weit", sagt Armin Roscher, Geschäftsführer der Automobil-Manufaktur Armoured German Cars, die sich auf die Absicherung von Fahrzeugen spezialisiert hat. "Panzerplatten werden in Form gegossen und lassen sich in der Innenverkleidung verstecken". Deshalb seien viele sogenannte Sonderschutzfahrzeuge nicht als solche erkennbar.

Sonderschutzfahrzeuge - diese Pkws sind schwer gepanzert FOTO: BMW

In Deutschland habe grundsätzlich jeder die Möglichkeit, gepanzerte Autos zu kaufen, sagt Roscher. "Wie sicher ein Panzerauto letztlich ist, ist von den für den Schutz verwendeten Materialien abhängig." Um den Kunden die Orientierung zu erleichtern, seien Panzerwagen in verschiedene Widerstandsklassen unterteilt.

Deutschlandweit nur wenige Verkäufe

"Bei den Klassen B1 bis B4 sprechen wir von einem sogenannten Leichtschutz", erklärt der Experte. "Das ist die Absicherung gegen Handfeuerwaffen." Bei den Stufen B5 bis B7 spreche man dagegen von "Schwerpanzerung". Darunter fielen großkalibrige Waffen wie Sturm- und Scharfschützengewehre.

Dass die Polizei in Deutschland auf sogenannte Sonderschutzfahrzeuge trifft, ist allerdings selten. Denn landesweit sind nur wenige auf den Straßen unterwegs. "Bei dem Handel mit Panzerwagen sprechen wir von einem Einzelgeschäft", sagt Christoph Lungwitz, bei Audi zuständiger Sprecher für den gepanzerten A8. "Da fahren nicht so viele von rum. Diese Autos werden immer nur auf Bestellung produziert und speziell an die Kundenwünsche angepasst." 

Billig ist der zusätzliche Schutz allerdings nicht. Panzerfahrzeuge kosten je nach Modell und Fabrikat bis zu mehreren 100.000 Euro. Außerdem sind sie auch nicht so ohne weiteres im Autohaus erhältlich."Wer sich für eines dieser Fahrzeuge interessiert, wird von seinem Autohaus vor Ort an Berater in unserer Hauptstelle verwiesen", erklärt Lungwitz. "Die setzen sich dann mit dem Kunden auseinander und ermitteln die Bedürfnisse."

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

SEK-Einsatz in Mülheim - Gepanzerte Fahrzeuge kann jeder kaufen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.