| 14.46 Uhr

Saison 2017
Spargel gibt es schon für unter zehn Euro das Kilo

Spargelsaison 2017: Spargel-Preis unter 10 Euro pro Kilo
Christian Meyer auf seinem Spargelfeld in Schiefbahn: Am 23. März entdeckte Seniorchef Hans-Michael Meyer den ersten Spargel unter den Tunneln. Damit ist die diesjährige Saison für Freilandspargel eröffnet. FOTO: WOLFGANG KAISER
Düsseldorf. So früh wie noch nie hat in diesem Jahr die Spargelernte begonnen. Auf das große Angebot sind die Kunden nicht eingestellt: Während das "weiße Gold" in dieser Zeit gewöhnlich noch teuer ist, kann es jetzt günstig gekauft werden. Von Natalie Urbig

In wenigen Tagen ist Ostern - und die Spargelernte ist bereits in vollem Gange. Einen so frühen Start in die Saison gab es laut Landwirtschaftskammer NRW noch nie. In Dormagen zum Beispiel hat Max Josef Kallen am 30. März die ersten Stangen gestochen, gewöhnlich beginne er erst Mitte April mit der Ernte, sagt er. Der frühe Auftakt hat zwei Folgen - das beliebte Gemüse ist in großen Mengen auf dem Markt vorhanden und dadurch ungewohnt günstig. Bei Kallen kostet das Kilogramm je nach Spargelklasse zwischen 6,90 und 10,90 Euro. "Letztes Jahr war es zu dieser Zeit zwei bis drei Euro teurer", sagt er.

Die besten Spargel-Restaurants in NRW FOTO: rpo, Johannes Bornewasser

Den ertragreichen Auftakt der Saison nennt Michael Koch vom Marktforschungsunternehmen Agrarmarkt Information (Ami) in Bonn "ein einmaliges und erstmaliges Ereignis". Die Nachfrage sei allerdings verhalten, die günstigen Preise hätten sich noch nicht bei den Verbrauchern herumgesprochen. Zudem hätten auch viele Gastronomen nicht damit gerechnet, dass deutscher Spargel schon in so großen Mengen verfügbar ist. Laut Koch liegen die Preise im Lebensmittelhandel knapp unter zehn Euro pro Kilo, auf den Wochenmärkten schwanken sie zwischen zehn und 14 Euro. In den Hofläden steht das Kilo Spargel der Handelsklasse I derzeit zwischen zehn und zwölf Euro im Regal, sagt Stephan Kisters, Spargelbauer aus Geldern.

Normalerweise sind die ersten Wochen der Spargelernte sehr lukrativ für die Bauern. "Zu Beginn der Saison können die Erzeuger in der Regel gute Preise erzielen", sagt Bernhard Rüb von der Landwirtschaftskammer NRW. Im vergangenen Jahr sei es mit Kilopreisen von deutlich über zehn Euro losgegangen. Da der frühe Spargel so beliebt ist, sind die Landwirte bemüht, den Erntebeginn nach vorne zu verschieben. Sie nutzen dafür Folien auf den Feldern, die wie ein Gewächshaus funktionieren. In diesem Jahr sorgte dazu eine ideale Witterung für optimalen Pflanzenwuchs: Ein warmer März und ein Winter mit viel Bodenfrost ließen die Pflanzen austreiben.

Welche Mythen sich um den Spargel ranken FOTO: dpa, bse soe fux

Ob es auch eine qualitativ gute Spargelsaison wird, lässt sich zu diesem frühen Zeitpunkt nicht sagen. Allerdings gibt es Kriterien, anhand derer man die Frische des Gemüses ablesen kann. "Wenn der Spargel mit einem spricht, also die Stangen beim Aneinanderreiben quietschen, weiß man, dass die Qualität stimmt", sagt der Gelderner Kisters. Generell sei es gut, die Ware beim Erzeuger zu kaufen, weil dieser den Kunden auch berate, welcher Sortierung man den Vorzug geben sollte. Spargel wird in mehrere Klassen eingeordnet: angefangen bei perfekt ausgerichteten und gerade gewachsenen Stangen bis hin zu denen, die leicht verformt und verfärbt sind. Letztere eignen sich zum Beispiel für Suppen. "Das sind alles aber nur optische Kriterien, auf den Geschmack hat das keinen Einfluss", sagt Kallen aus Dormagen.

Selten konnten Liebhaber des "weißen Golds" schon zu Ostern so günstig zuschlagen. Sogar von "historisch niedrigen Preisen" spricht Bernd Hesseling vom Bauernmarkt Lindchen in Uedem-Keppeln. "Wir haben momentan Tarife wie ansonsten auf Mai-Niveau", sagt er. "Das hat es seit 100 Jahren nicht gegeben." Bei ihm liegt das Kilogramm Spargel derzeit bei fünf bis acht Euro in der ersten Klasse, in den Vorjahren kostete es über zehn Euro. Die Zweitsortierung verkauft Hesseling für unter zwei Euro das Kilo. In den Vorjahren lag bei über sechs Euro.

Eine Auswahl der Höfe, bei denen es in der Region Spargel direkt vom Hof zu kaufen gibt, sehen Sie auf unserer Karte.

Allerdings können sich die Preise schnell wieder in die andere Richtung bewegen. Denn Spargel wird zum tagesaktuellen Kurs verkauft, und dabei spielt auch die Witterung eine Rolle. Bei schlechtem Wetter fällt die Ernte meist geringer aus, und entsprechend steigen die Preise. Die Aussichten für die nächsten Wochen sind damit eher durchwachsen. Aber die Haupterntezeit im Mai und Juni steht ja erst noch bevor. Offiziell Schluss ist am 24. Juni - dann ist Spargelsilvester.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Spargelsaison 2017: Spargel-Preis unter 10 Euro pro Kilo


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.