| 07.43 Uhr

Hauptbahnhof in Essen
Syrer mit 2500 Euro in der Unterhose greift Polizisten an

Essen. Ein 17-jähriger Syrer hat am Sonntag im Essener Hauptbahnhof bei einer Überprüfung Bundespolizisten angegriffen. In seiner Unterhose fanden Einsatzkräfte 2500 Euro. Woher das Geld stammte, wollte er nicht sagen.

Der Asylbewerber, der in einer Unterkunft in Nieder-Olm (Rheinland-Pfalz) gemeldet ist, sei überprüft worden, weil er sichtlich nervös auf die Anwesenheit einer Streife der Bundespolizei reagiert habe, berichten die Beamten. Der Jugendliche flüchtete zunächst, konnte kurz darauf aber festgenommen werden.

Als die Polizisten den 17-Jährigen durchsuchen wollten, habe er sich heftig mit Schlägen und Tritten gewehrt. Die Bundespolizisten fanden schließlich 2500 Euro in seiner Unterhose. Woher das Geld stammte, konnte oder wollte der Jugendliche nicht erklären.

Da der Verdacht aufkam, dass der 17-Jährige gegen das Asylbewerberleistungsgesetz verstoßen haben könnte, wurden die entsprechenden Stellen informiert. Der 17-Jährige konnte später die Wache mit seinem Geld wieder verlassen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Stadt per Push-Nachricht auf Ihr Smartphone – ganz einfach mit unserer App. Jetzt herunterladen und anmelden!

(top)