| 13.48 Uhr

Täuschungsmanöver misslingt
Ladendieb flieht und stellt sich tot

Täuschungsmanöver misslingt: Räuber in Aachen stellt sich tot
FOTO: Gerhard Seybert
Aachen. Ein Ladendieb in Aachen versuchte sich jetzt als Schauspieler. Als er merkte, dass er die Ladendetektive nicht abschütteln kann, fiel er zu Boden und stellte sich tot. Das Täuschungsmanöver scheiterte allerdings.

Der Reihe nach: Der 22-Jährige war den Detektiven in dem Bekleidungshaus aufgefallen, als er mit zwei Pullovern und drei Jogginghosen in eine Umkleidekabine ging aber mit nur noch einem Pullover und zwei Jogginghosen auf dem Arm herauskam. Als die Detektive in die Kabine schauten, entdeckten sie dort abgerissene Sicherungsetiketten. Da hatte der Mann das Geschäft gerade verlassen.

Die Detektive nahmen die Verfolgung auf. Nicht weit vom Kaufhaus entfernt, hatten sie den Dieb eingeholt. Als sie ihn packten, wehrte er sich mit Kopfstößen, Tritten und Faustschläge. Das zeigte Wirkung und der Mann konnte sich befreien. Die Detektive gaben aber nicht auf und setzten die Verfolgung fort.

Detektive stellen bei dem Ladendieb deutliche Lebenszeichen fest

Als der 22-Jährige merkte, dass das Duo nicht aufgibt, ließ er sich spektakulär zu Boden fallen und stellte sich tot. Trotz eingestellter Atmung ließen sich aber wesentliche Lebensmerkmale zweifelsfrei feststellen, so der Puls, der sich nach der aufregenden Verfolgung rasant bemerkbar machte.

Folglich bewachten die Detektive die augenscheinliche Leiche und warteten auf die alarmierte Polizei. Als die kam, setzte beim Ladendieb eine Spontangenesung ein. Er sprang auf und wollte wieder fliehen. Das verhinderten die Ordnungshüter jedoch und nahmen den Mann fest.

Bei der Durchsuchung tauchten der gestohlene Pullover und die Jogginghose unter der Oberbekleidung des 22-Jährigen auf. Der Festgenommene ist ohne festen Wohnsitz in Deutschland.

(rent)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Täuschungsmanöver misslingt: Räuber in Aachen stellt sich tot


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.